Rundwanderung Kierspetal und Haus Rhade


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑350m  ↓350m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zwischen der Stadt Kierspe, die über 100 Ortslagen hat, und dem einstigen Rittergut Haus Rhade, aus dem die Stadt hervorgegangen sein soll, liegt jede Menge Kulturnatur. Ein grüner Teppich aus Wiesen, Feldern und Wald gewebt, durchzogen von blauen Fäden namens Hemecke, Kierspe, Romecke sowie dem blauen Band der Volme. Kierspe liegt zudem im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge, hat 32 Naturdenkmale und 32 kleinflächig geschützte Landschaftsbereiche.

Start ist der Wanderparkplatz zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Hüttenberg, nördlich von Kierspe. Wir wandern gegen den Uhrzeigersinn nach Auf der Mark. Von dort geht’s durch das Naturschutzgebiet Auf der Mark mit Wald und Quellbächen. Wir kommen nach Herlinghausen, das von Wiesen umgeben ist und streifen das kleine Naturschutzgebiet Stubach-Tal, wo wir auf den Stubach treffen.

Mit abwechslungsreicher Kulturlandschaft gelangen wir in nördliche Richtung über Vosmecke über die Örtchen Berken und Loh an die Kierspe im Naturschutzgebiet Kierspetal. Die Kierspe talwärts begleiten wir die Kierspe zum Wasserschloss Haus Rhade, einem ehemaligen Rittergut und Herrenhaus, das 991 erstmals genannt wurde. Hier mündet der Kierspebach, nicht zu verwechseln mit der Kerspe (Wupperzufluss), in die Volme, gegenüber schaut der Gipfel des Hirschbergs (396m) über das Volmetal.

Der älteste noch erhaltene Teil von Haus Rhade ist der rechteckige Eckturm, der später erhöht wurde. 1920 wurde das Herrenhaus erneuert. Zur Anlage nebst den Fischteichen und alten Bäumen gehören weitere Wirtschaftsgebäude. Das Wasserschloss ist in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich. Auf der anderen Seite der Volme ist die Rhader Mühle, wo am Mühlentag leckere Brote gebacken werden. 

Wir sind am tiefsten Punkt der Runde, ca. 6,3km gewandert, wenn wir uns auf den Rückweg machen, der uns auf, ab und wieder hinauf führt, durch Wald und Wiesen, mit Bächen und den Ortslagen: Berkermühle an der Hemecke mit Teich, durch die Wiesen nach Feld, über die Romecke mit Feldflur und Wiesen und per Kirchweg gelangen wir zum Ausgangsort.

Vgwort