Rundwanderung am Geigelstein (mit Grattenbachwasserfall)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑1212m  ↓1212m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir wandern mit dem und um das Wasser, rund um die Prien, mit dem Klausgraben und dem Grattenbach. Wir durchstreifen das 3.135ha große Naturschutzgebiet Geigelstein in den Chiemgauer Alpen. Eine Bürgerinitiative war hier erfolgreich damit, das Gebiet dem Naturschutz zu weihen, statt es durch eine große Skischaukel zu belasten. Nach rund 6km werden wir über 1.400m sein. Gegen Ende kommen wir zum bezaubernden Grattenbachwasserfall.

Start auf rund 666m ist beim Parkplatz Hainbach an der St2093 und an der Prien, beide sind links von uns, die wir im Uhrzeigersinn wandern werden. Wir kommen zum Klausgraben, der für die nächsten etwa 2,5km unser Begleiter sein wird. Wir sehen die Örtlichkeiten Hainbach und Immenhof der Gemeinde Aschau im Chiemgau und wandern in Richtung Dalsen-Sattel (1.078m), dem Klausgraben durch das schöne Tal folgend. Teilweise verläuft der Bach mit der nördlichen Grenze des Naturschutzgebiets Geigelstein.

Wenn wir den Klausgraben verlassen, tröstet der Bletschgraben. Mit Waldbegleitung kommen wir nach rund 4,2km bei etwa 1.100m auf eine kleine Lichtung, wo man Wasser nachfüllen kann. Dann geht es nochmal aufwärts, jetzt merklich steiler. Der Geigelstein selbst liegt als 1.808m hoher Gipfel südöstlich von uns, man erkennt ihn an seiner charakteristischen Pyramidenform.

Das Naturschutzgebiet Geigelstein zeigt aufgrund seiner unterschiedlichen Höhenstufen eine bemerkenswerte Vielfalt von Pflanzen und Lebewesen, die sie unter anderem als Nahrungsquelle zu schätzen wissen oder als Brut- und Versteckplatz, Gämse, Murmeltiere, Birkhuhn, Alpensalamander und weil es so viele Blumen hat, wird der Geigelstein auch schon mal als Blumenberg bezeichnet. 

Nach rund 6km und dem höchsten Punkt wandern wir talwärts und sind nach etwa 7,8km am Grattenbach auf etwa 1.010m. Mit dem Lauf des Grattenbachs wandern wir zur Prien und umrunden dabei im Bogen ein Rotwild-Wintergatter. Die Prien wird als einer der längsten Wildbäche im Alpenraum gewertet, hat ihre Quelle am Spitzstein, mündet östlich von Rimsting in den Chiemsee und macht dabei rund 45,7km.

Wir kreuzen St2093 und die Prien, in der Nähe ist das Örtchen Grattenbach, und sind schon kurz drauf am Grattenbachwasserfall, der vom Weißenbach gezaubert wird. Ein malerisches Fleckchen ist das und lädt zum Fotografieren ein. Der Weißenbach kommt aus nordwestlicher Richtung. Wir wandern in eher nördlicher Richtung weiter, etwa 1,3km mit Bergauf und dann in östliche Richtung wieder talwärts zum Ausgangsort. 

Bildnachweis: Von Wikiflockyboy [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort