Geigelsteintour über Mühlhörndl und Burger Alm (Chiemgau)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 8 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑1536m  ↓1536m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Geigelstein, auch als Chiemgauer Blumenberg bekannt, liegt im Naturschutzgebiet Geigelstein sowie zwischen dem Priental westlich und der Tiroler Ache östlich, der Kampenwand nördlich und dem Kaiserwinkel südlich. Mit 1.808m ist er der zweithöchste Gipfel im bayerischen Teil der Chiemgauer Alpen. Die Tageswanderung führt uns auch über die Grenze nach Tirol (Österreich). Wir starten auf einem Wanderparkplatz an der Prien, nahe der St2093, zwischen Grattenbach und Sachrang der Gemeinde Aschau und werden mit dem Uhrzeiger gehen.

Die ersten 7km werden Anstieg von rund 730m auf 1.780m bedeuten. Nach dem 1. Kilometer öffnet sich die Runde. Wir biegen auf den Weg 207 nach links ein, der uns auf den Jägersteig bringt. Nach etwa 3,9km haben wir das Mühlhörndl (1.518m) erreicht. Kurz drauf lichtet sich der Bergwald und wir kommen entlang von Alpenwiesen. Rechts liegen die Wirtsalm und die Schreckalm. Wir kommen als nächstes entlang der Mühlhornwand (1.649m) und weiter aufwärts zum sogenannten Wandspitz (1.685m). Dann geht es in einem kleinen Bogen zum 1.808m hohen Geigelstein mit seinen Felswänden und wir sind auf 1.780m.

Im Naturschutzgebiet Geigelstein, das eine Gesamtgröße von 3.135ha einnimmt, werden insbesondere die seltene Alpenvegetation und die dort heimischen Vogelarten wie Birk- oder Alpenschneehühner geschützt. Auch Wanderfalken brüten in der Geigelsteinregion. Auf dem Geigelstein stehen ein Gipfelkreuz und eine kleine Kapelle sowie Wanderer, die das wundervolle Panorama genießen. An klaren Tagen kann man bis zu den Berchtesgadener Alpen schauen, auch das Kaisergebirge, der Großglockner und der Karwendel tun sich vor dem Auge auf.

Traumhaft schön liegt auch nach 1km Abstieg die Priener Hütte, wo wir uns stärken. Die Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit liegt auf rund 1.410m. Wir blicken auf den Zahmen und Wilden Kaiser und vor uns duftet Kaiserschmarrn. Nach der Rast geht es weiter bergab über Almwiesen und wir passieren den Rahmbach, der hier zu einem kleinen Weiher aufgestaut ist. Dann gehen wir südlich entlang vom Moosberg (1.396m).

Von Kilometer 10 bis 15 sind wir beim Nachbarn in Tirol und auf den Höhenlagen zwischen 1.330 und 1.010m unterwegs, wobei wir an der Wandberghütte, der Wandbergalm und der Rettenbachalm vorbei kommen. Nach 16km sind wir in Tallage und am Ortsrand von Sachrang. Kurz drauf biegen wir in den Ackerwaldweg ein, kommen am Berger Ried vorbei und über das Bächlein Talgraben, das der Prien zufließt. Der Weg 200 bringt uns auf den mit der Nummer 207 und damit zum Ausgangspunkt zurück.

Von Kogo Eigenes Werk, GFDL, Link

Vgwort