Rundwanderung am Campus Galli (Meßkirch)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 45 Min.
Höhenmeter ca. ↑526m  ↓526m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zwischen Meßkirch nahe dem Bodensee und Gutenstein an der Donau verläuft die Runde, die eine besondere Zeitreise parat hält. Wir besuchen die Baustelle Campus Galli - Karolingische Klosterstadt Meßkirch, wer ein bisschen Zeit hat, vielleicht noch rund 35 Jahre, wird die Einweihungsparty mitfeiern können.

Seit 2013 ist die Baustelle der Karolingischen Klosterstadt Meßkirch für Besucher geöffnet. Das Campus Galli liegt nördlich von Meßkirch und südlich von Langenhart. Es entsteht ein frühmittelalterliches Kloster nach dem St. Gallener Klosterplan aus dem 9. Jahrhundert, der damals nicht umgesetzt wurde. 

Wir werden uns die historische Baustelle am Schluss der Wanderung anschauen. Start ist der Parkplatz Hackenberg an der K8279, die von der B313 nach Langenhard führt. Wir wandern in diese Richtung und umgehen Langenhard östlich, durch Wiesen und Felder. Durch Wald wandern wir nach Gutenstein an der Donau hinab, wo übrigens auch Donaufelsenläufe als Premiumwege Wanderer anlocken.

Durch die Langenharder Straße und Burgfelder Straße gelangen wir ins Zentrum von Gutenstein, dessen Geschichte bis ins 7. Jahrhundert reicht. Gutenstein, im Naturpark Obere Donau, ist ein Stadtteil von Sigmaringen, liegt am Talhang einer Donauschleife und ist umrahmt von voreiszeitlichen Felsen.

Wir treffen auf die gotische Chorturmkirche St. Gallus (1514), deren Langhaus im 18. Jahrhundert barockisiert wurde. Nahe der Kirche fand man uralte Gräber und in einem, für einen alemannischen Krieger ausgehoben, lag ein doppelschneidiges, verziertes Schwert. Das Original der Schwertscheide von Gutenstein ist im Puschkin-Museum in Moskau.

Das Schloss Gutenstein über der Donau ist in Privatbesitz. Erbaut wurde es vermutlich im 16. Jahrhundert. Wir wandern ein Stück mit der Donau und nach etwa 9,4km gesamt, wenden wir uns gen Süden. Es geht ein Stück aufwärts. Mit Wald und Kulturlandschaft kommen wir in Richtung Langenhart, queren nach rund 13,7km die K8279 und sind nach weiteren gut 3km mit Waldbegleitung am Rundweg des Campus Galli (Eintritt, Montag geschlossen).

Am Campus Galli wird seit 2013 gebaut wie von 1200 Jahren. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Entlang des Rundwegs trifft man auf Werkstätten der Handwerker und Landwirtschaft. Ochsen ziehen Karren, Schweinchen grunzen, es wird Metall geformt und mit der Axt geschafft.

Im zentralen Bereich sind der Abbundplatz, wo die Hölzer entsprechend der weiteren Verarbeitung vorbereitet werden, und die Holzkirche. Nach und nach entstehen weitere Hütten und Bauten der karolingischen Klosterstadt, die sich Mönche am Bodensee vor über 1.000 Jahren ausgedacht haben. Man kann dabei sogar mitmachen.

Bildnachweis: Von ANKAWÜ [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort