Rundtour zwischen Katzental und Sulzbach (Billigheim)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 9 Min.
Höhenmeter ca. ↑257m  ↓257m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wald, Wiesen, Wasser und Feld der Gemeinde Billigheim erkunden wir heute mit den Orten Katzental an der Schefflenz und Sulzbach am Sulzbach. Wir sind im sogenannten Bauland zwischen Odenwald und Jagsttal mit den Muschelkalkböden. Der Hauptort Billigheim liegt südöstlich unserer Landpartie.

Die rund 24km lange Schefflenz entwässert die Muschelkalkböden, hat ihre Quelle nördlich von Großeicholzheim und mündet vor Bad Friedrichshall-Untergriesheim in die Jagst. Ihre Fließrichtung ist von Nord nach Süd. Muschelkalk bietet in einigen Regionen den Untergrund für Weinbau und kann auch Karsthöhlen bilden, wie die bekannte Eberstadter Tropfsteinhöhle im Bauland, nordöstlich von Katzental.

Wir starten beim Sportplatz südlich vom Katzental-Ortskern und wandern im Uhrzeigersinn. Wenn wir die Felder durchstreift haben, geht es mit Wald aufwärts mit Sulzbacherweg, einem Stück Sträßchen und dem Kreuzweg durch den Grubenwald. Von dem biegen wir dann ab. Mit Auf und Ab geht es erneut durch landwirtschaftliche Flächen und durch den Wald Pfannenstiel. Anschließend kommen wir nach Sulzbach hinab.

Durch den Friedhofsweg kommen wir an die Billigheimer Straße und an den Sulzbach, der vor Allfeld in die Schefflenz mündet. Unsere Route wendet sich dem Dorfteich zu. Wir sind am tiefsten Punkt der Runde und etwa 5,6km gewandert.

Wir biegen nach rechts ins Sträßchen Am Dorfteich und dann nach links in den Fernichweg, der uns an Spiel und Sport vorbei wieder in die Landschaft leitet – mit Waldrand, Wiesen und Feldern.

Wenn wir auf die Elztalstraße (K3949) treffen, halten wir und rechts. Nach den Obstwiesen sehen wir den Gätschenberger Hof (Röhrleinshof) mit Hofladen, der etliche Sorten von Äpfeln, frisch oder als Chips verarbeitet, sowie Odenwald-Produkte, anbietet.

Es geht von der Straße nach links ab und bergauf durch ein Wäldchen, bevor wir bergab durch die Felderwirtschaft nach Katzental gelangen, dessen katholische Kirche St. Katharina aus dem Jahr 1751 stammt.

Bildnachweis: Von Sulzbeach - Eigenes Werk, Gemeinfrei, Link

Vgwort