Rundtour zum Torfmoor Splavské im Nationalpark Šumava (Böhmerwald)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 40 Min.
Höhenmeter ca. ↑378m  ↓378m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Im Nationalpark Šumava in Tschechien im Böhmerwald liegt das Schutzgebiet „Splavské rašeliniště“, bei Strážný. Wir werden grenzgängern, davon 6,5km auf deutscher und 13,5km auf tschechischer Seite. Start ist an der B12 zur Grenze hin, von Philippsreut kommend. Auf dem Weg sind Schwarzenthal, Bischofsreut, Marchhäuser, dann die wundervolle Naturlandschaft rund um das große Moor sowie Strážný, das wir südlich streifen.

Philippsreuth hat das Straßenende der B12 im Gemeindegebiet, dieses Ende ist unser Anfang. Durch Wald wandern wir im Auf und Ab nach Schwarzenthal, in dem ein einstiges Herrenhaus einer Glashütte unter Denkmalschutz steht (um 1820). Aufwärts gehts durch Langreut mit einem Sträßchen nach Bischofsreut, wo wir bei 963m am höchsten Punkt der Runde sind. Dann wandern wir talwärts und durch Marchhäuser sowie über die Deutsch-Tschechische-Grenze.

Abwechslungsreiche Landschaft mit Wald und Wiesen bringen uns in feuchtere Gebiete. Wir umrunden das Torfmoor Splavské rašeliniště südlich von Strážný, das zu Deutsch bis 1955 übersetzt Kuschwarda hieß. Eine ganze Menge Bäche fließen durch das abwechslungsreiche Areal. Wir wandern über ruhige Wege, aber auf befestigte Sträßchen, gelangen durch die Landschaft und in das Städtchen. Strážný liegt am Fuße des 1.115m hohen Strážný (Schlösselberg) an der Častá, dem Kiesbach.

Ein wenig befremdlich sind uns die touristischen Einrichtungen, die mit der Grenzöffnung entstanden sind, man kann hier nämlich günstiger tanken und findet Spielcasinos. Auch das zweite Kasino südlich lassen wir unberücksichtigt. Der Ausflug in diese Art der „Zwischenwelt“, zwischen Geschichte, Eisernem Vorhang, neuer Freiheit des Geldes und der wechselvollen Landschaft geht mit ebendieser weiter: Wald, Waldrand, Wasser … www. 

Wenn es wieder lauter wird, nähern wir uns der Bundesstraße, aus der 4 wird die B12 und wir sind am Ausgangsort zurück. Die B12 hat übrigens eine Länge von 436km, kommt aus Lindau, führt über München und Passau bis zur Grenze und von dort an kann man bis nach Prag weiter.

Bildnachweis: Von al.trcka [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort