Rundtour von Irschenberg zum Seehamer See


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑203m  ↓203m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Runde ist ein Projekt der Sparkasse Miesbach-Tegernsee. Schon beim Blick auf die Karte fällt auf, dass man die A8 (München-Salzburg) mittendrin hat und dass man überwiegend auf Asphalt unterwegs sein wird. Wir wagen es trotzdem, sind neugierig auf die verstreut in den Wiesen und Feldern liegenden Ansiedlungen und Weiler zwischen Irschenberg und dem Seehamer See, denn wir fragen uns beim Wandern öfter: Würden wir hier wohnen wollen?

Irschenberg ist eine Gemeinde im Landkreis Miesbach, liegt auf einem Höhenrücken am Alpenrand, über dem Mangfalltal. Bis Miesbach sind es 8km, bis München 46km und bis Bad Aibling 10km, in Kufstein ist man nach 43km. Die Lage ist für Pendler geeignet. Wir wandern im Uhrzeigersinn die ersten rund 3,5km talwärts, Start ist der Sportplatz Irschenberg und die Unterführung der A8 ist nicht weit.

Wir biegen in die Irschenberger Straße, Wanderrichtung ist West und wir streifen die Raststätte Irschenberg Süd. Es geht durch Wendling, ein Stück mit der B427, von der wieder ab, das Rauschen des Verkehrs ist rechts von uns. Dann treffen wir auf die Leitzach und kommen nach Auerschmied.

Es wird wieder bergauf gehen, wie wandern den Weg Locher durch Wald und kommen bei einer Lichtung zum Hof Hinteröd. Durch die Wiesen und Felder, per Sträßchen, kommen wir durch das dünn besiedelte Gebiet südlich der A8, treffen auf Weiler und Höfe, erreichen nach etwa 6,5km bei 742m den höchsten Punkt der Runde. Heimatsreut, Katzenberg links und rechts der Straße, dann kommt Pfisterer, wo wir uns rechts halten und nach Brandlberg, südlich am Seehamer See, abwärts marschieren.

Das Rauschen von der A8 rückt näher und wir wandern drunter durch, auch durch Graßau und an die Leitzach. Ab da geht es wieder bergan. Haslinger Mühle und Oberhasling, mit kleiner Kapelle, sind die nächsten Örtchen. Als nächstes kommt ein Stückchen mit weniger ausgebautem Weg, der uns durch die Feldflur nach Krinning bringt. Es geht nach Salzhub mit der kleinen Kapelle. Über die Miesbacher Straße erreichen wir den Ausgangsort und die Antwort auf die obige Frage: Man wohnt dort, wo die Liebsten sind und man eine Aufgabe hat. 

Bildnachweis: Von Rufus46 [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort