Rundtour von den Tyssaer Wänden zum Hohen Schneeberg (Böhmische Schweiz)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑385m  ↓385m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Tisá (deutsch Tyssa) am nördlich befindlichen Sandsteinlabyrinth der Tyssaer Wände (tschechisch: Tiské stěny), liegt am westlichen Rand der Böhmischen Schweiz auf rund 548m. Unser Ausgangsort ist am Parkplatz bei der Touristen-Information Turistiká chata Tisá.

Der Hohe Schneeberg (723m, Děčínský Sněžník) liegt östlich von uns. Auf der Wanderung dorthin kommen wir durch Sněžník (Schneeberg), auf der Rücktour am Rand von Ostrov (Eiland) vorbei.

Um unser Start und Ziel zu erreichen, fahren wir durch Tisá in östliche Richtung, folgen der Straße 24811 durch ihre Linkskurve und sind am Rand des Schutzgebiets um die Tyssaer Wände. Ein erstes Stück wandern wir entlang der Straße in südliche Richtung zurück, um durch den Wald zum Hohen Schneeberg zu gelangen.

Es geht entlang einer Felsenkette mit einigen Aussichtsmöglichkeiten, eine davon heißt beispielsweise Vatikán und ist nach rund 3,4km erreicht. Kurz darauf beschreibt der Weg einen Bogen und wir sind nach rund 5km in Sněžník. Der Ort wurde 1653 als eine Siedlung für Waldarbeiter gegründet. Das Dorf ist von Wiesen und Feldern umgeben.

Dann geht es hinauf zum Tafelberg, dem Hohen Schneeberg, der sich mit seinem etwas abfallenden Plateau deutlich aus der Umgebung hervorhebt. Man erkennt ihn auch aus der Sächsischen Schweiz heraus oder aus dem Erzgebirge. Der Hohe Schneeberg ist mit seinen 723m die höchste Erhebung im Elbsandsteingebirge. Bis in die 1980er Jahre war sein Gipfelplateau noch von dichtem Wald bestanden, dem Schwefeldioxid zusetzte.

Im Jahr 1864 wurde auf dem Gipfel ein 33m hoher Aussichtsturm gebaut, der unter Denkmalschutz steht. Vom steinernen Schneebergturm aus hat man einen herrlichen Rundumblick über die Landschaft der Böhmischen und Sächsischen Schweiz, bis ins Erzgebirge. Bereits kurz nach dem Turmbau entstand ein erstes Gasthaus für den aufkommenden Tourismus. In den 1990er Jahren wurde ein neuer Berggasthof eröffnet, da der alte abgerissen worden war.

Wir wandern einmal rund um das Plateau, was etwa 3km ausmacht, und wenden uns talwärts. Dabei kommen wir durch die Ebene des Örtchens Sněžník und wieder in den Wald. Der Weg nach Ostrov heißt hier Mlýnská cesta, wobei cesta mit Weg übersetzt werden kann.

Wenn es merklicher bergab gegangen ist, kommen wir an den südlichen Ortsrand von Ostrov (Eiland) mit der Bielaquelle. Bis zum Ausgangsort wandern wir nochmal aufwärts. Auf den noch 2,5km kommen wir durch ein weiteres abwechslungsreiches Felsgebiet.

Bildnachweis: Von Miaow Miaow [Public domain] via Wikimedia Commons

Vgwort