Tyssaer Wände Rundwanderung (Elbsandsteingebirge)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑441m  ↓441m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Gemeinde Rosenthal-Bielatal liegt im Elbsandsteingebirge an der Grenze zur Tschechischen Republik, in der wir bei dieser Runde auch ein Stück Weg gehen werden. Von Rosenthal aus wandern wir zu den Tyssaer Wänden (Tiské stěny). In dem Felslabyrinth der Böhmischen Schweiz erwarten den Wanderer bis zu 30m hohe Felsformationen wie dem Wahrzeichen: Steinpilz und Schildkröte.

Wir starten auf dem Parkplatz Zollhäuser, den wir über die Königsteiner Straße erreichen und die sich als unser Wanderweg in südliche Richtung fortsetzt. Wir passieren eine Schutzhütte an einer Kreuzung, nehmen die Schneeberger Straße und nahe der Grenze halten wir uns rechts, auf den Steinbornweg.

Dann treffen wir auf den Bach Dürre Biele und folgen ihrem Lauf talwärts durch Wald und Fels, die sich beiderseits des Wegs erheben. Die Dürre Biele fließt der Biela zu. Die Biela ist ein 18,6km langer Zufluss zur Elbe. Nahe der Dürren Biele Mündung wenden wir uns der Biela zu und gehen mit Abstand aufwärts ihrer Quelle entgegen.

Nach rund 5,7km sind wir auf der Grenze zu Tschechien mit dem Fels Grenzwegwächter und den umgebenden Höhlen Obere- und Untere Grenzweghöhle, mit schmalen Zugängen, wo man Freude an engen Felsen haben muss. Wir bleiben oberirdisch, biegen in den Wormsbergweg ein, und folgen dem Grenzverlauf für knapp 2,3km.

Die Tyssaer Wände stehen als Nationales Naturreservat unter Naturschutz. Wenn wir rund 7,6km gewandert sind, öffnet sich die Runde um das einmalig schöne Felslabyrinth und seinen fantasievollen Gebilden mit den Türmen und Tunnel. Durch die Tyssaer Wände führt auch ein Naturlehrpfad. Für die Besichtigung des Naturreservats wird ein kleines Eintrittsgeld erhoben.

Auf der Rücktour kommen wir auf den Wormsbergweg und sind wieder in der Sächsischen Schweiz. Von dem Weg machen wir einen Abstecher zu einem Rastplatz nahe der Aussicht Grenzplatte.

Der Wormsbergweg führt uns ins Bielatal und steiler hinunter an die Biela. Hier an der Straße Ottomühle sind einige Gastronomiebetriebe. Wir biegen in den Weg Oberer Mühlsteig. Gegenüber des Rosenthaler Turms linkerhand könnte man einen kleinen Abstecher zum Aussichtspunkt Großvaterstuhl unternehmen, einem Felsensessel. Auf dem Oberer Mühlensteig weicht Wald Wiesen und Feldern, dann bringt die Königsteiner Straße uns zum Parkplatz zurück.

Bildnachweis: Von Chmee2 [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort