Rundtour Karlsfelder See und Schwarzhölzl


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑105m  ↓105m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Gemeinde Karlsfeld liegt südöstlich von Dachau und nordwestlich von München im Alpenvorland zwischen Kalkalpen und Donau, im Dachauer Moos. Der Karlsfelder See entstand Anfang der 1940er Jahre im Zuge des Bahnausbaus, für den Kies gebraucht, der dort abgebaut wurde. Der Niedermoorwald Schwarzhölzl ist ein Naturschutzgebiet nordöstlich, zwischen Karlsfelder See und der Regattastrecke Oberschleißheim.

Unsere Wanderung führt durch Kulturlandschaft zwischen den Naherholungsgebieten. Start ist der Volksfestplatz am Karlsfelder See, der eine Wasseroberfläche von 24ha hat und sich als Badeplatz großer Beliebtheit erfreut. Nach dem Zweiten Weltkrieg bis 1968 übten hier amerikanische Truppen ihren Umgang mit Schwimmpanzern.

Wir umrunden zunächst per Erich-Strobl-Rundweg den Karlsfelder See und kommen an Freizeit- und Sportmöglichkeiten vorbei sowie über die Anhöhe Berg. Links haben wir den Schallweiher, rechts den Karlsfelder See, kurz bevor wir dessen Nordufer erkunden. Mit dem Moosgraben wandern wir gen Osten, kommen durch den Bachweg, den Augustenfelder Weg, verlassen das Wohngebiet und wandern auf dem Josef-Koller-Weg ins Naturschutzgebiet Schwarzhölzl. Koller war ein maßgeblicher Wegbereiter des Naturschutzgebiets.

Der Niedermoorwald Schwarzhölzl liegt hauptsächlich im Gebiet des Münchner Stadtteils Feldmoching. Das Naturschutzgebiet (rund 135ha) erstreckt sich auch auf Teile von Karlsfeld und Oberschleißheim sowie ein Stück von München mit Feucht- und Streuwiesen.

Das Schwarzhölzl ist ein Relikt des Dachauer Mooses und hat seinen Namen von den dunklen Mooskiefern. Ab ca. 1800 bauten Münchner Brauereien in dem Teil des Dachauer Mooses Torf ab, der Grundwasserspiegel sank. Entwässerungskanäle wurden zwecks Urbarmachung durchgezogen. 1994 wurde das Gebiet unter Schutz gestellt und wir können das urwüchsige Stückchen Erde bei der Durchquerung in seiner Vielseitigkeit genießen.

Wenn wir auf den Kalterbach stoßen, biegen wir nach rechts und wandern mit ihm und der Naturschutzgebietsgrenze gen Süden. Nach gesamt rund 7km sind wir am südlichsten Zipfel der Runde, halten uns rechts und wandern zumeist durch offene Landschaft mit Wiesen und Feldern nach Karlsfeld. Dabei kommen wir beim Wasserwerk auf einen Waldlehrpfad, queren nach einem Spielplatz die Nobelstraße, dann die Bajuwarenstraße, betreten bebautes Gebiet, an dessen Rand entlang wir zum Karlsfelder See zurückkommen.

Bildnachweis: Von Wzwz [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort