Rundtour durchs Seebachtal zur Michelherdhütte


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑285m  ↓285m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Bei unserer Wanderplanung durch den Odenwald haben wir uns gefragt: Was ist typisch Odenwald? Auf dieser Runde kamen wir drauf. Start ist westlich von Fahrenbach, einer Gemeinde am Südostrand des Odenwalds, die naturräumlich zum Buntsandstein-Odenwald zählt. Wir sind im Naturpark Neckar-Odenwald sowie im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald.

Und das ist auch schon das erste Typische: Jede Menge Natur, die wir heute mit dem Seebach durchstreifen. Start ist bei der Kneippanlage Fahrenbach und der Wanderrast Wilhelmshöhe mit Parkmöglichkeit. Waldrand, Felder, Wald begleiten uns an den Seebach, den wir queren und auf den Talweg einbiegen.

Der Seebach wurde einst zum Flößen genutzt. Er kommt aus Richtung Wagenschwend, fließt beim Ortsteil Robern in den Roberner See, der heute im Naturschutzgebiet Roberner See, Seebachtal liegt und früher als Schwallweiher diente. Der Seebach gräbt sich weiter in den Buntsandstein und mündet in Neckargerach in den Neckar.

Nach 2km gesamt verlassen wir den Talweg und wollen auf der anderen Seite des Seebachs weiterwandern. Ein weiterer Seitenwechsel ist bei einem Weiher, der Talweg hat uns wieder. Wir kreuzen die L589 bei der Michelherdhütte. Wir queren erneut den Seebach, um den Schlüsselblumenschlagweg kennenzulernen.

Unsere Wanderung macht einen Bogen mit dem Seebach. Wir treffen auf das Brunnenhaus und bei der Sitzgruppe mit Tisch wechseln wir das Ufer erneut, um jetzt den Felsenpfad zu erkunden. Alles, was wir bergab gegangen sind, müssen wir wieder rauf. Auf dem Geracher Pfad kommen zur L589 sowie zur Rastmöglichkeit am Bach Herrmannsklinge, dann halten wir uns links.

Waldreich geht es weiter und uns fällt ein zweites „typisch Odenwald“ ein: Grünkern. Sie haben da sogar eine Grünkernkönigin und die Odenwälder Grünkernsuppe. Es geht an Feldern vorbei, über den Grenzweg. Mit einem Naturlehrpfad geht’s zum Ausgangsort. Einen haben wir noch: typisch ist wohl auch der Kochkäse, im südwestlichen Odenwald als Brennkäse bezeichnet.

Bildnachweis: Von Peter Schmelzle [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort