Rundtour durch den Kellerwald zur Retterner Kanzel 


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑285m  ↓285m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Es wird eine aussichtsreiche Runde durch den Kellerwald von Reuth, einem Teil von Forchheim, hinauf zur Retterner Kanzel mit einem Burgstall, über den Aussichtspunkt zur Walberla, durch Teile von Weilersbach und an der Maria Hilf Kapelle vorbei, kehren wir ins Tal der Wiesent zurück.

Unser Startparkplatz ist an der Straße Am Auerberg, nahe der Bundesstraße B 470 (Am Schwedengraben). Wir kommen an einem Bachlauf entlang in die Natur vom Kellerwald. Westlich ist Forchheim und dort gibt es als Markenzeichen den Forchheimer Kellerwald, der sich der größte Biergarten der Welt nennt, denn über 20 Bierkeller laden zur Brotzeit ein, mit rund 30.000 Sitzplätzen. Wir sind allerdings etwas abseits davon und wandern tatsächlich im Wald, und nicht im Biergarten.

Uns zieht es weiter aufwärts und nahe der Röhrlasbrunnenquelle vorbei. Wir wandern weiter in nördlicher Richtung bis auf rund 500m und die Retterner Kanzel, die wir nach etwa 4,6km erreichen. Im Mittelalter stand dort eine Höhenburg, am südlichen Ende der Langen Meile, einem etwa 517m hohen Plateau der Fränkischen Schweiz. Da über die Burg so gut wir nichts bekannt ist, wird vermutet, dass sie nie fertig gestellt worden war.

Von der Retterner Kanzel mit Aussichten gehen wir zur Aussicht auf die Ehrenbürg, oder anders gesagt, zum Walberla. Wir schauen über die sanft hügelige Landschaft, die uns umgibt, bis zur Ehrenbürg mit den beiden Kuppen: Walberla nördlich und Rodenstein südlich. Hier erreichen wir den höchsten Punkt der Wanderung.

Mit Waldbegleitung geht es talwärts und wir treffen auf Randbebauung von Oberweilersbach, gehen ein Sträßchen nach Ehrlersheim, kreuzen die Bamberger Straße, kommen an Sportplätzen vorbei und zur Maria Hilf Kapelle, Heidebrünnel. Die Kapelle von 1991 ist ein verkleinerter Nachbau des Heidebrünnelkirchleins im Altvatergebirge, die 1946 durch einen Blitzeinschlag zerstört worden war. Bis zum Ausgangsort sind es nur noch 3km, die wir mit Wald, Waldrand und offener Landschaft verbringen.

Bildnachweis: Von Reinhold Möller [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort