Runde zum Kloster Frauenalb im Albtal


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑303m  ↓303m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir wandern im Albtal und kommen zur sehenswerten Klosterruine Frauenalb. All das ist im Beritt von Marxzell im Nordschwarzwald. Mit Wald und Schneebach, Metzlinschwanderhof und Klostersteige, mit der 51km langen Alb durch deren Tal, am Rand des Naturschutzgebiets Albtal und Seitentäler geht’s an den Rand von Marxzell.

Start ist nahe der Mündung des Schneebachs in die Moosalb, die nach rund zehn Kilometern in die Obere Alb mündet. Wir parken in einer Spitzkehre der Moosalbtalstraße (K3706). Wir queren die Straße und biegen in den Weinweg und gelangen zur Schutzhütte am Weinweg. Es geht aufwärts durch den Wald, in dem wir nach fast 2km bei 469m am höchsten Punkt der Runde sind.

Am Waldrand haben wir Aussicht auf den Metzlinschwanderhof, der von Wiesen umgeben ist und zu dem wir bergab wandern.  Die Klostersteige wandern wir abwärts zur Klosterruine Frauenalb. Kurz vor 1185 wurde das Kloster durch die Grafen von Eberstein als Benediktinerinnenkonvent gegründet. Die Freiadelsstiftung nahm nur Töchter adeliger Familien auf. Noch immer beeindruckend ist die Westfassade.

Die Klosterruine Frauenalb gilt als Wahrzeichen des Albtals und ist der bedeutsamste Klosterbau Nordbadens. Die alten Konventsgebäude wurden allerdings abgerissen und um 1700 entstanden neue. 1751 wurde die doppeltürmige Klosterkirche fertig. Nach der Säkularisierung diente das Kloster als Lazarett, wurde an Privatleute versteigert, als Fabrik genutzt, brannte mehrfach, so dass ab 1853 lediglich Ruinen blieben. 80 Jahre später wurde bereits mit Erhaltungsarbeiten begonnen.

Dann wählen wir den Graf-Rhena-Weg und wandern in Richtung Marxell, die Alb fließt rechts von uns, sie will zum Rhein. Mit Wald, Waldrand und Auwiesen kommen wir dem Bachlauf näher und genießen das Albtal. Nach rund 7,6km, wir sind vor Marxell, biegen wir gen Westen ab und machen Höhenmeter durch den Wald.

Bei der Sieben-Wege-Kreuzung lässt es sich rasten. Wir nehmen den Steckschlagweg, wandern weiter durch den Mischwald aufwärts. Wenn wir nach rund 9,5km erneut auf der Höhe sind, oberhalb von 450m, wählen wir den Tulpengartenweg und kommen zur Moosalbtalstraße zurück.

Bildnachweis: Von fotogoocom [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort