Runde von Oberammergau zum Laberjoch und zur Soila-Alm


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑792m  ↓792m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die ersten rund 4,7km könnten theoretisch mit der Laber-Bergbahn überbrückt werden, denn von Oberammergau gondelt die 1957 eröffnete Zweiseilumlaufbahn über 2.021m von etwa 900m im Tal auf den 1.681m hohen Laber in den Ammergauer Alpen.

Der Laber wird als einer der schönsten Aussichtsberge im Alpenraum genannt. Die Fernsicht reicht über das Estergebirge, den Karwendel und bis zum Wilden Kaiser. Hätten wir Bretter dabei und genügend Wagemut, könnten wir am Laber-Nordhang mit bis zu 84% Gefälle an einer der steilsten Skipisten Deutschlands runtersausen.

Start ist der Parkplatz nahe der St. Gregor Kapelle (1765) in Oberammergau. Wir biegen nicht direkt in den Schartenkopfweg ein, sondern gehen erst durch ein Sträßchen, parallel zur Ludwig-Lang-Straße. Wir unterqueren die Seile der Laber-Bergbahn und biegen nach rund 850m in den Schartenkopfweg. Step-by-step, durch teils offene Landschaft mit Wiesen und durch den Bergwald erwandern wir uns die schönen Aussichten. Nach rund 2,5km sind wir auf der Laberalm und auf 1.402m.

Weiter schrauben wir uns hinauf, unterwandern nochmal die Seile der Laber-Bergbahn und kommen über den Schartenkopf (1.634m). Der Schartenkopfweg bringt uns zur Bergstation am Laberjoch. Dann nehmen wir den Mandlweg, von dem aus man auf eine Skipiste gelangen kann. Man könnte die Runde mit einem Klettersteig zum Ettaler Mandl (1.634m) erweitern, aber wie gesagt: Klettersteig!

Unsere Tour führt uns als nächstes zum Soilasee, der aktuell auch „zuhause“ ist. Im Sommer kann er schon mal trockenfallen. Kurz drauf kommen wir zur malerisch gelegenen Soila-Alm, die zur Sommerzeit bewirtschaftet ist. Abwechslungsreiche Wiesen und Baumgruppen, sowie Bergwälder begleiten uns auf dem weiteren Abstieg. Wir kommen an dem Punkt vorbei, wo die Laine ihren Lauf an die Große Laine übergibt, die das gesammelte Wasser der Ammer überlässt.

Wir mäandern uns in Kehren entlang dem Kühberggraben und kommen zur Sankt-Gregor-Kapelle von Oberammergau zurück. Wenn man schon mal da ist, empfiehlt sich ein Ortsrundgang durch den Kern von Oberammergau, westlich von uns, mit Baudenkmälern sowie Lüftlmalereien, der St. Peter und Paul Kirche oder dem Museum mit seinen Holzschnitzereien.

Bildnachweis: Von Gentlesea [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort