Runde vom Auwer Stausee ins Manderfelder Land


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 31 Min.
Höhenmeter ca. ↑205m  ↓205m
Kein Wegzeichen hinterlegt

In sehr abwechslungsreichem Auf und Ab wandern wir durch das Prümer Land hinüber nach Belgien und Manderfeld. Wir begegnen der Auw und der Our, starten am Auwer Stausee und wandern vorwiegend durch ausgedehnte Flurlandschaft, im deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn-Eifel.

Der ruhig gelegene Stausee Auw von rund 4,5ha, unmittelbar an der deutsch-belgischen Grenze, verfügt über einen guten Fischbesatz. Der Steg zum Auwer Stausee ist auch für angelnde Rollstuhlfahrer geeignet. Den Parkplatz am Stausee haben wir von Auw aus per L1 erreicht. Die nur 3,6km lange Auw speist den Stausee und fließt weiter der Our zu.

Im Norden des Stausees Auw passieren wir die Grenze ins Nachbarland Belgien, wandern gen Norden durch einen kleinen Waldabschnitt. Wiesen und Felder breiten sich alsbald um uns herum aus und wir passieren Bächlein auf dem Weg nach Weckerath. Wir sind jetzt unterwegs im Manderfelder Land. Wir halten uns rechts, folgen der Straße für rund 300m und biegen nach links, wandern abwärts und treffen nach rund 3,3km die Our, die wir auf dem Weg nach Manderfeld queren.

Manderfeld gehört zur belgischen Gemeinde Büllingen im oberen Ourtal und ist eingebettet zwischen den Höhenzügen der Schneifel und dem Losheimer Graben. Wir kommen am einstigen Krankenhaus vorbei, das früher durch die Eifeldichterin Clara Viebig (1860-1952) gefördert wurde, und wandern zur St. Lambertus Kirche, die bereits im 14. Jahrhundert genannt wurde. In Nachbarschaft ist ein Kreuzweg von 1765 mit 13 Bildstöcken aus rotem Sandstein. Die 14. Station kommt in der Kapelle, genannt Siebenschläferhäuschen, aus.

Die Kirche rechts lassend, nehmen wir das Sträßchen in südwestliche Richtung und lassen uns wieder durch die Wiesen und Felder treiben, passieren die Grenze und kommen durch das kleine Verschneid, über die Our, der wir dann folgen, wobei sie links von uns fließt. Wir nähern uns wieder der Grenze, wo die Auw in die Our mündet. Die Auw bildet hier auch ein Stück Grenzverlauf. Wir folgen mit Abstand und kommen zum Auwer Stausee.

Bildnachweis: Von Colling-architektur [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort