Runde über den Trierer Felsenpfad (und zum Wildgehege Trier)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑487m  ↓487m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Nördlich der Mosel wollen wir heute eine schöne Strecke durch den Wald oberhalb von Trier wandern. Unser Weg führt uns durch das Trierer Wildgehege Weisshauswald und auf dem Felsenpfad über roten Sandsteinfelsen. Von hier aus werden wir den traumhaften Ausblick über die Weinlage Trierer Augenscheiner und die Stadt genießen.

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz Weisshauswald in der Nähe des Wildgeheges Trier. Von hier aus wandern wir gen Westen und erreichen das Trierer Wildgehege Weisshauswald. Parallel zum Kockelsberger Weg wandern wir über einen Wiesenweg und erreichen das Ziegengehege, an dem wir nach rechts abbiegen. Nun führt uns unser Weg zwischen Rotwild- und Wildschweingehege in den Wald hinein.

Nach etwa 100 Metern lassen wir das Wildgehege hinter uns und wandern tiefer in den Trierer Hospitienwald hinein. Nach weiteren 150 Metern biegen wir nach links in einen Weg ein. Dieser führt uns gen Nordwesten durch den Wald. Dann erreichen wir eine Kreuzung. Hier biegen wir nach rechts ab und wandern etwa 600 Meter durch den Wald, bis wir eine Kreuzung mit vielen Abbiegungen erreichen. Hier steht auch eine Waldhütte.

Wir biegen nach rechts ein und wandern nun einen Pfad durch den Wald, der uns bald nach Osten führt. Wir kreuzen die Downhill-Strecke des Vereins Fahrvergnügen im Trierer Weisshauswald und wandern weiter nach Nordosten in Richtung K5.

Oberhalb von Biewer verläuft unser Weg in einer Kurve und führt uns zunächst etwa 500 Meter zurück in Richtung Südwesten. Bergab wandern wir oberhalb des Tals von Biewer. Dann nehmen wir bei der nächsten Möglichkeit die Abbiegung nach scharf links und wandern durch den Wald auf den Weg In der Trift.

Wir befinden uns nun im Trierer Stadtteil Biewer, einem klassischen Straßendorf, das sich am Biewerbach entlangzieht. Der hungrige Wanderer kann hier zu einer Rast im Gasthaus Crames einkehren, doch wir wandern weiter. Über die Talstraße gelangen wir nach wenigen Metern wieder auf einen Pfad, der uns nach rechts in den Wald einbiegen lässt. Wir wandern steil bergauf und gelangen auf den Felsenpfad.

Auf den Felsenpfad wandern wir gen Südwesten durch den Wald und passieren allerlei Aussichtspunkte, die uns einen wunderschönen Blick über den Weinberg Augenscheiner und die Mosel auf die Stadt Trier bieten. Zudem ist Vorsicht geboten, da der markante rote Sandsteinfelsen, auf dem wir wandern, gen Süden steil abfällt.

Dann erreichen wir die Villa Weißhaus, die nach vier Jahren Schließung 2019 wieder in Betrieb genommen wurde und zu leckerer Speis und Trank einlädt. Noch einmal wandern wir in den Wald hinein. Gen Nordosten gelangen wir zum Weißhaus-Brunnen, der aus der Entstehungszeit der Villa Weißhaus 1823 stammt. Nur wenige Meter weiter erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Wanderung am Parkplatz Weisshauswald.

Bildnachweis: Von Berthold Werner [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons