Runde über den Krepelschrofen, Sachensee und Barmer Eck (Wallgau)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 3 Min.
Höhenmeter ca. ↑672m  ↓672m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unter dem Logo Alpenwelt Karwendel haben sich die Gemeinden Mittenwald, Krün und Wallgau vereint, um gemeinsam Gäste in die bezaubernde Landschaft zu locken. Waren es einst Römer, Pilger oder Händler, werden heute Aktiv-Urlauber angesprochen, durch die Berglandschaft zu wandern oder Skilanglauf zu betreiben.

Wallgau, im Oberen Isartal ist ein sonniger Ort auf rund 900m, mit urigen Bauernhäusern mit hübsch anzusehender Lüftlmalerei. Die ehemalige Biathletin Magdalena Neuner (1987) lebt seit ihrer Kindheit in Wallgau, sie schätze den Ort als Kraftquelle. Nach ihr wurde 2013 ein Panoramaweg benannt. Die Stationen docken am Lebens- und Karriereweg der einstigen Biathletin an. Wir gehen den auch ein Stück.

Bei der Kirche Sankt Jakob ist Start. Am Dorfplatz stehen bereits einige historische denkmalgeschützte Schmuckstücke mit Fresken und teils sehr aufwändigen Giebeln, Bemalung der Fensterumrandung, Figurendarstellungen, die an Poesiealben-Bildchen erinnern. Herrlich. Die Kirche Sankt Jakob im Stil des Barocks stammt aus der Spätgotik (15. Jh.), nebst Umgestaltung und Erweiterungen im 17./18. Jahrhundert. Die Lourdes-Kapelle kam um 1900 hinzu.

Schauen wir in nordwestliche Richtung, sehen wir den Krepelschrofen (1.160m), Hausberg von Wallgau im Werdenfelser Land. Da wollen wir rauf. Der Start ist gemütlich mit dem Weg Sonnleitn, südlich fließt der Finzbach. Es geht zum Kleinen Wasserfall bei der Bärenhöhle. Kinder lieben das vermutlich: viele Versteckmöglichkeiten und eine kleine Dusche.

Mit Wald wandern wir aufwärts zum Krepelschrofen, erreichen den Gipfel nach rund 3,8km. Droben erwartet ein herrlicher Blick auf die Orte Wallgau und Krün, auf das Obere Isartal, umrahmt wird das „Heimatbild“ vom Alpenpark Karwendel und dem Wettersteingebirge.

Abwärts geht’s und zum Sachensee, nördlich von Wallgau. Durch ihn fließt der Obernachkanal, ein Isarüberleitungskanal, der auch den Finzbach kreuzt. Der Kanal hängt mit dem Walchenseekraftwerk am Walchensee, nördlich von uns, zusammen. Je nach Wasserstand erhält man recht unterschiedliche Eindrücke am Sachensee. Wir umrunden sein West- und Nordufer, wandern dann zwischen Kanal und Seestraße ein Stück gen Norden, queren die Seestraße und ändern die Richtung.

Entlang der Ostflanke des Fahrenbergs (1.074m) wandern wir mit Waldbegleitung zum Barmer Eck und zur Maxhütte, die beide am Panoramaweg der Biathletin liegen. Brotzeit und Aussichten! Bis zum Dorfplatz sind es knapp 2km.

Bildnachweis: Von GraceKelly - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 , Link

Vgwort