Rund um Trieb (Lichtenfels)


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 8.16km
Gehzeit: 01:53h
Anspruch: leicht
Wegzustand: gut
Downloads: 1
Höhenprofil und Infos

Südlich am Main liegt das Örtchen Trieb, so etwa in der Mitte zwischen Lichtenfels westlich und Burgkunstadt östlich. Wir wandern durch die feuchten Niederungen, die Nassanger im Namen tragen und nehmen uns auch einen erhöhten Waldzipfel mit, der im Naturpark Fränkische Schweiz-Frankenjura liegt.

Durch Trieb verlaufen die Grenze des Naturparks, die B173 (Kulmbacher Straße) und der Fränkische Marienweg (1.920km, ca. 87 Wallfahrtsstätten). An der Straße Langenau beginnen wir unsere Trieb-Erkundung, die uns zunächst in die Niederungen treibt. In der findet auch Kiesgewinnung statt. Ansonsten haben wir: Felder, Wiesen, Weiher sowie einen Bahnübergang.

Wir kommen nach Querung des Gleises (Bamberg-Lichtenfels-Kulmbach) zum Aussichtsturm für Vogelbeobachtungen, der von der Mainniederung mit Feuchtwiesen, Biotopen und Weihern umgeben ist. Wir wandern durch die Weiher-nass-schaft, einer, den unsere Runde einschließt, heißt auch Nassanger Weiher. Übers Gleis zurück gelangen wir zum recht einmaligen Gutshof Nassanger. Wir haben sowas zumindest noch nicht gesehen.

Der Gutshof Nassanger ist ein kreisrunder Bauernhof aus dem 17. Jahrhundert, der einst von einem Wassergraben umgeben war und eine Miste in der Mitte hatte. 12 Tore und, so heißt es, 365 Fenster, lassen an ein Kalenderjahr denken. Das Gehöft gehörte früher zum Kloster Langheim. Ein Schild teilt mit, dass der Hof seit 1805 ist. Die Außenschau muss reichen.

Straßenbegleitend kommen wir über die Bundesstraße und durch Trieb. Mit der Karolinenstraße streifen wir nahe der Kirche Mariä Empfängnis vorbei, einem neugotischen Sandsteinquaderbau (1868). Schließlich stürmen wir am Heidweiher vorbei durch Wald hinan. Bei einem Kreuz und einer Kreuzung halten wir uns rechts, nach einem Weilchen nochmal rechts und es geht mit Wald, später Feld, nach Trieb hinab.

Wir könnten in Trieb einen kleinen Abstecher zum Berghof machen, einem Gut mitten im Dorf, das auch vom Kloster Langheim bewirtschaftet wurde. Die Gebäude des Gutshofs entstanden im 18. Jahrhundert. Am Hofbrunnen wacht Nepomuk. Der Siloturm ist um 1900 gebaut worden. Seit 1867 ist der Berghof in Besitz der Familie Benecke.

Bildnachweis: Von Benreis [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
14.88km
Gehzeit:
03:54h

Der Rundwanderweg startet am Bahnhof in der Korbmacherstadt Lichtenfels, das einige Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern zeigt, wobei wir...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
10.26km
Gehzeit:
02:22h

Bereits im 18. Jahrhundert entwickelte sich die Korbflechterei am Obermain zwischen Lichtenfels und Michelau. Eine richtige Blüte erlebten das Korbmacherwerk...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
16.19km
Gehzeit:
04:14h

Der 16,2km lange Rundwanderweg startet am denkmalgeschützten Bahnhofsplatz in der Korbmacherstadt Lichtenfels, das sich mit einem historischen Stadtkern...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Maintal (Rhein)Trieb (Lichtenfels)Lichtenfels (Oberfranken)Naturpark Fränkische Schweiz – FrankenjuraGutshof NassangerNassanger Weiher
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt