Rund um Hainrode (Südharz)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 26 Min.
Höhenmeter ca. ↑233m  ↓233m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Als eines der schönsten Dörfer in der Karstlandschaft Südharz wird Hainrode gelobt. Hainrode gehört zur Gemeinde Südharz, hat rund 330 Einwohner und jede Mengen Laub- und Mischwald nebst Streuobstwiesen, Feldern und Weiden. Die abwechslungsreiche Runde verläuft teils auf dem Harzer Karstwanderweg.

Start ist südöstlich von Hainrode, zwischen Wald und Wiesen am Ankenberg (321m). Wir werden gegen den Uhrzeigersinn wandern. Zwischen Wiesen und Äckern geht’s an den Ankenbach und dort über die K2306. Aus dem Ankenbach wird der Hainröder Bach. Hier ist auch der alte Friedhof, und wir gelangen auf die Hainröder Hauptstraße durch das idyllische Örtchen, in dem auch heute noch die Tradition der Besenbinderei fortgesetzt wird. Die Hainröder werden vor Ort auch Besenbinder genannt.

Wir kommen an der barocken Kirche St. Bartholomäus vorbei. Die kleine evangelische Kirche wurde 1736 gebaut, da die einstige Kapelle zu klein und baufällig geworden war. Das Dörfchen nahm aufgrund des Kupferbergbaus an Bevölkerung zu. 

Über die Brunnenstraße verlassen wir die schmucke ländliche Ortschaft mit gepflegten Bauerngärten und kommen bergan durch Wiesen mit alten Obstbäumen beispielsweise. Wir wandern an einer Schutzhütte nebst Wanderrast vorbei und aufwärts in den Mischwald, am Rand der Wiesenflächen. 

Nach ca. 3,2km queren wir den Reesbach, schlagen einen kleinen Aufwärtshaken mit Wiesen und Feldern und gelangen zur Schutzhütte Schöne Aussicht mit einer Stempelstelle der Harzer Wandernadel. Der Blick schweift über die Wipfel und Wiesen im Biosphärenservat Karstlandschaft Südharz. Wir können - wenn das Wetter mitspielt - bis zum Denkmal Kyffhäuser bei Kelbra schauen. Im Aussichtshüttchen sind Infos zu den Besonderheiten der Landschaft und deren Bewohner beschrieben.

Talwärts wandern wir weiter durch die abwechslungsreiche Kulturlandschaft, es geht gen Süden. Nach rund 6km sind wir am tiefsten Punkt der Runde und auf dem Pfad Trockental. Aufwärts wandern wir durch Mischwald. Mit Feldern und überwiegend Wiesen gelangen wir zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Thomas Binder [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort