Rund um den Niedersonthofener See


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 47 Min.
Höhenmeter ca. ↑161m  ↓161m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unsere heutige Wanderung führt uns ins Oberallgäu, das für seine erfrischenden Seen und das atemberaubende Bergpanorama bekannt ist. Der Rundweg um den Niedersonthofener See ist da keine Ausnahme.

Wir starten unsere Wanderung am westlichen Seeufer, wenige Meter von den Badeplätzen am Niedersonthofener See entfernt. Wer möchte und in den warmen Monaten unterwegs ist, der kann eine Badehose einpacken, um am Ende unserer Wanderung ins kühle Blau des Niedersonthofener Sees einzutauchen.

Wir wandern weiter gen Süden und passieren bald den Campingplatz Zeh am See. Dann überqueren wir den Schrattenbach und folgen unserem Weg etwa 300 Meter später nach links am Seeufer entlang. So erreichen wir den Oberdorfer Wald. Zahlreiche Waldbewohner leben hier: Rehe, Eichhörnchen, Hasen, Stein- und Baummarder, und Habichte, um nur einige zu nennen. Doch wir wandern nicht tief in den Wald hinein, sondern halten uns nahe des Ufers des Niedersonthofener Sees.

Nach etwa zwei Kilometern lassen wir den Wald hinter uns und erblicken Häuser, die am Rande des Sees gelegen sind. Geradeaus befindet sich der Landgasthof Seehof. Hier können wir auf eine Rast einkehren und einen traumhaften Ausblick von der Seeterrasse aus genießen.

Ganz in der Nähe befindet sich ein weiterer Badestrand mit einem Picknickplatz und einem Kinderspielplatz. Der Spielplatz beim Kräutererlebnisraum in Niedersonthofen liegt in direkter Nachbarschaft zur Kräuterspirale und zum Hochbeet. Mit seinen großen Holzliegestühlen lädt er zum Verweilen ein.

Wir wandern weiter. Unsere Route führt uns auf einem Wiesenweg um den Oberinselsee und entlang am örtlichen Fischereiverein Niedersonthofener See Fischerhof. Eine gute Gelegenheit zu erwähnen, dass der Niedersonthofener See mit seinen 135 ha Wasserfläche ein wertvoller Lebensraum für Fauna und Flora im Allgäu ist. Fische wie Zander, Barsche, Schleie, Aal, Brachse, Rotauge und Döbel sind im See zu finden.

Kurz nachdem wir den Fischereiverein Niedersonthofener See passiert haben, halten wir uns rechts. Unsere Route führt uns nun zurück gen Westen. Bald passieren wir den Campingplatz Insel Camping am See und wandern dann weiter am nördlichen Ufer des Niedersonthofener Sees. Nach gut 6 Kilometern unserer Wanderung passieren wir die Kapelle Zellen im gleichnamigen Dorf. An der nächsten Möglichkeit biegen wir nach links ab und erreichen bergauf den höchsten Punkt unserer Wanderung auf 732 Metern. Zurück zu unserem Ausgangspunkt führt uns unsere Wanderung nun entlang eines schmalen Waldstückes.

Bildnachweis: Von Franzfoto [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort