Rund um den Großen Brombachsee (Fränkisches Seenland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑232m  ↓232m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Große Brombachsee ist der größte der Seen im Fränkischen Seenland. Der 2000 eingeweihte Große Brombachsee bedient sich der Vorsperren Kleiner Brombachsee und Igelsbachsee. Der Stausee dient dem Hochwasserschutz im Altmühltal und der Wasserregulierung im regenarmen Nordbayern.

Der Brombachsee macht Strom und zieht Freizeitlerströme, die baden, surfen, segeln und auch drumherum wandern wollen, das geht auch mit Rollen, sprich: kinderwagengeeignet. Mit dem Trimaran MS Brombachsee lässt sich der See ebenfalls genießen.

Wir werden einen entspannten Nachmittag haben, südlich von Nürnberg, mit Start bei Enderndorf am See. Es geht mit dem Uhrzeigersinn und nach etwas über der Hälfte der Strecke kommen wir durch Ramsberg am Brombachsee. Auch Dämme werden wir überschreiten. Schon zu Beginn, denn auf dem Bauwerk zwischen Igelsbachsee und Großen Brombachsee geht’s los. Der Große Brombachsee ist 5,1km lang und 2km breit, hat eine Wasseroberfläche von etwa 870ha und ist überwiegend von Wäldern umgeben, nebst kleineren Abschnitten, die unter Naturschutz gestellt wurden.

An der Schiffsanlegestelle, einem Strand und einem Bootsanleger vorbei folgen wir dem Rundweg. An dem liegt auch ein FKK-Sandstrand. Wir kommen ans östliche Ende des Stausees zum Badestrand und Seezentrum Allmannsdorf, wenn wir rund 4,5km gegangen sind. Den Ort hat es offensichtlich nicht erwischt, als gestaut wurde. 13 Einöden und ein Betonwerk wurden für den Bau der drei Stauseen abgerissen. Die Vorsperren waren bereits 1985 fertig.

Wir wandern via Hauptdamm gen Süden und kommen zum Badestrand von Pleinfeld und Panoramaaussicht über den Großen Brombachsee. Am Südufer entlang kommen wir nach Ramsberg mit Gastronomie, Badeareal, Anleger und Segelhafen.

Für nächste Abwechslung sorgt das Schutzgebiet Grafenmühle, an dessen Grenze wir auf- und abwärts durch Wald wandern. Rechts sind Feuchtwiesen, links das Areal des Munitionsdepots Langlau, das 2007 aufgegeben und bis heute abgeriegelt ist. Anschließend kommen wir über den Damm zwischen Kleinem und Großen Brombachsee am Seespitz aus, streifen das kleine Schutzgebiet Sägmühle und schließen die Runde auf dem Damm zwischen Igelsbachsee und Großem Brombachsee.

Bildnachweis: Von Qflieger [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort