Röthen-Quelle Rundwanderung (mit Langenbachtal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑473m  ↓473m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Röthen-Quelle liegt zwischen Schnetterssumpf und dem Kleinen Mühlberg (658m). Sie ist bei dieser Rundwanderung unser Ziel. Zum Start parken wir nahebei an der L 2657, die Steinbach und Mengersgereuth-Hämmern verbindet. Die rund 25km lange Röthen mündet bei Rödental in die Itz. Bei der gefassten Quelle ist ein Rastplatz mit Schutzhütte, wo wir am Schluss der Runde unsere Beine ausstrecken können.

Wir gehen erstmal auf die Runde durch den Wald zwischen Steinach nördlich und der Spielzeugstadt Sonneberg südlich. Erste Höhe im Wald ist der Sonneberger Berg (704m), den wir nördlich umrunden. An den Burger Wiesen vorbei wandern wir auf die Höhe Straße bei Wiefelsburg, einer kleinen Ansiedlung von Steinach, von Feldern umgeben. Waldig geht’s weiter. Wenn wir etwa 4,45km gewandert sind, stoßen wir auf die Steinacher Straße, in die wir nach rechts einbiegen. 

Westlich von uns fließt der Langenbach und westlich erhebt sich der Große Mittelberg (687m). Die Steinacher Straße führt uns abwärts ins Langenbachtal. Das trifft sich mit dem Röthengrund, einem ebenfalls hübschen Tal, abseits der vielbegangenen Wege im Thüringer Schiefergebirge.

Der Langenbach fließt der Röthen zu und wir kommen am Ehrlichersteich vorüber, wandern noch ein Stück mit der Röthen bis zu einem Denkmal, wo wir im spitzen Winkel umkehren, die Röthen queren, dort wo der Wöhnbach hinzukommt. Rechterhand ist das Areal eines alten Steinbruchs.

Jetzt ist der Wöhnbach unser Begleiter. Wir kreuzen ihn, um auf den Heuweg zu biegen, durchs Fuchsgründle zum Zimmerplatz, wo sich einige Wege treffen. Etwa 8,8km sind wir gewandert. Weiter aufwärts und mit Mischwald erreichen wir westlich dem Oberschar (718m), bei 709m den höchsten Punkt und kommen zur Wegspinne. Wir „spinnen“ gen Westen zum Bernhardsplatz, dort gen Norden mit dem Ziel Röthen-Quelle und Füße hoch.

Bildnachweis: Von holger mohaupt [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort