Rimbach-Steig (Rund um Schwanheim, Pfalz)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑617m  ↓617m
Rimbach-Steig Wegzeichen Markierung Beschilderung

Der Rimbach-Steig im Süden des Pfälzerwalds lockt mit atemberaubenden Panoramen und imposanten Sandsteingebilden. Zu Recht zählt er zu den beliebtesten Wanderwegen der Pfalz - was ihn berechtigt, ins Wandermenü Pfalz aufgenommen zu werden.

Der Rimbach-Steig bietet Wanderern ein wahres Potpourri an Eindrücken: Wunderbare Aussichten, erhabene Felsformationen, romantische Wiesen und Täler sowie lauschige Pfade prägen die Naturlandschaft, die die Wanderung zu einem aussichtsreichen Erlebnis macht. Was diesen Rundwanderweg auszeichnet, ist die Nähe zur Natur und die Ruhe, die der Wanderer hier findet. Viele Wegpunkte wirken fast versteckt. Der Wanderer hat genügend Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen und sich vom hektischen Alltag zu erholen.

Die Wanderung auf dem Rimbach-Steig umfasst eine Länge von etwas mehr als 16 Kilometern. Aufgrund der Steigungen von bis zu 800 Höhenmetern verlangt sie jedoch einiges an Kondition. Aus diesem Grund sollten Wanderer einen ganzen Tag einplanen. Auch festes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich, da die Tour auch auf die Höhenzüge und Steinformationen führt. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Strecke etwas bequemer in mehreren Abschnitten zu erwandern. Eine Einkehrmöglichkeit ergibt sich trotz der alles umfassenden Ruhe in der urigen Wasgauhütte.

Wegbeschreibung für den Rimbach-Steig in der Pfalz

Die Wanderung auf dem Rimbach-Steig startet am Friedhof in Darstein. Sofort beginnt der erste steile Aufstieg auf den Immersberg. Ist der Bergkamm erreicht, werden jedoch alle Mühen mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Über den lichtdurchfluteten Höhenweg folgen wir der Markierung hinab und passieren nacheinander den Häuselstein, den Hockköpfel und den Hockerstein.

Ein besonderes Highlight der Wanderung stellt der Aufstieg auf den Hühnerstein dar. Über eine Stahlleiter erreichen wir die Aussichtsplattform, die einen spektakulären Rundblick über die gesamte Region gewährt.

Nachdem wir die Lourdesgrotte in Schwanheim erreicht haben, geht die Wanderung über den landschaftlich fast unberührten Bergkamm weiter zum Nesselberg mit seiner einzigartigen Aussicht auf den Pfälzerwald. Immer wieder wechseln sich die erhabenen Höhenzüge mit idyllischen Wiesenlandschaften und lauschigen Tälern ab. Über den Kühhungerfelsen und den Haselstein kehren wir schließlich zu unserem Ausgangspunkt zurück.

Bildnachweis: Von Steffen 962 [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort