Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg (Südpfalz)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑413m  ↓413m
Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg Wegzeichen Markierung Beschilderung

Der Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg im Süden des Pfälzerwalds ist für Geologen ein sicher herausragender Rundwanderweg, der auch einige landschaftliche Besonderheiten bereithält. Aber auch für ambitionierte Wanderer stellt der Weg eine willkommene Herausforderung dar.

Der etwa zehn Kilometer lange Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Aufgrund der diversen Steigungen, die auf teils sehr schmalen Pfaden bewältigt werden müssen, braucht der Wanderer etwas Erfahrung, Kondition und Trittsicherheit. Belohnt werden die Mühen jedoch mit vielen schönen Ausblicken. Dazu bieten die teils verschlungenen schmale Pfade einen reizvollen Anblick.

Geologisch interessant gestaltet sich die Tour aufgrund der vielen bizarren Buntsandsteinfelsen, die in allen erdenklichen Gebilden und Färbungen entlang des Wegs zu finden sind. Um diese Naturdenkmäler ausgiebig bewundern zu können, sollte der Wanderer etwas mehr Zeit einplanen.

Wandern auf dem Buntsandstein-Höhenweg: Wegbeschreibung

Die Wanderung auf dem Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg beginnt in Dimbach. Schnell führt der Weg auf den ersten Berg hinauf. Auf einem etwas steileren Wegstück besteigen wir den Dimberg und erreichen den Falkenstein.

Wir folgen dem Weg entlang der Buntsandsteinformationen. Zwischendurch ergibt sich die lohnende Gelegenheit, einen Abstecher zum 500 Meter entfernten Kaftenstein zu unternehmen. Weiter geht es dann entlang des Wegs bis zum Dimbergpfeiler.

Nachdem wir ein Stück bergab gewandert sind, führt uns ein Felsenpfad hinauf zu den Isselmannsteinen und weiter auf den Rötzenberg. Dort, auf dem Rötzenbergpfeiler, präsentiert sich dem Wanderer eine wunderbare Aussicht, ehe es auf einem schmalen Pfad wieder bergab geht.

Nun folgt der Aufstieg zum höchsten Punkt der Tour. Über einen steilen Zick-Zack-Pfad erreichen wir den Bergkamm. Nachdem wir ein Stück auf dem Kamm entlang gewandert sind, führt uns der Weg dann wieder steil bergab zum Keeshäwel, dem letzten Sandsteinfelsen, der auf der Wanderung passiert wird. Nicht mehr weit, dann ist der Ausgangspunkt der Wanderung, das Örtchen Dimbach erreicht. Durch die schöne Ortsmitte und vorbei an der Dimbacher Kirche führt der Dimbacher Buntsandstein-Höhenweg zurück zum Parkplatz, an dem unsere Wanderung endet.

Bildnachweis: Von Urlaubsregion Hauenstein [CC BY 2.0] via Wikimedia Commons

Vgwort