Plochinger Rundwanderung (in den Schurwald)


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 20.72km
Gehzeit: 05:21h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 4
Höhenprofil und Infos

Das wird eine recht ausgiebige Tageswanderung mit Plochingen in die sich nördlich ausdehnenden Landschaftsschutzgebiete Schurwaldrand-Altbach-Plochingen-Reichenbach und Mittlerer Schurwald. Über Reichenbach an der Fils geht’s zurück. Stadt-Land-Fluss!

Start ist das Dreieck in Plochingen, wo die 63km lange Fils ihr Wasser in den Neckar schüttet. Durch Wiesengrün wandern wir über den Neckarsteg, mit Blick auf die 1488 gebaute Stadtkirche St. Blasius. Der Altstadt mit ihren zahlreichen schmucken Baudenkmälern am Marktplatz mit Fachwerkhäusern, wie dem Alten Rathaus von 1530, können wir uns am Spätnachmittag widmen.

Am Neckardamm wandern wir durch den Landschaftspark Bruckenwasen, der anlässlich der Landesgartenschau 1998 angelegt wurde. Über die Fußgängerbrücke Ottosteg mit seinen hübschen Bögen wechseln wir das Neckarufer, lassen die Gleisen der Neckar-Alb-Bahn hinter uns und gehen zu einem Wahrzeichen von Plochingen, dem Hundertwasserhaus.

„Wohnen unterm Regenturm“ wurde von Friedensreich Hundertwasser mitgestaltet. Zwischen 1991 und 1994 wurde der 33m hohe Regenturm als Wohn- und Geschäftshaus erbaut. Die vier goldenen Kugeln des Hundertwasserhauses Plochingen sind tatsächlich mit Blattgold versehen (24 Karat). Auch die Innenhofgestaltung trägt Hundertwasser-Handschrift.

Die Altstadt Plochingens wurde in den 1980er Jahren gestaltet und erstreckt sich östlich unserer Route. Wir wandern über einen Platz mit Brunnen in die Urbanstraße gen Norden. Links ist der Kulturpark Dettinger nebst einer Jugendstil-Villa (1901) des Mühlsteinfabrikanten Dettinger.

Wir biegen zum Gymnasium Plochingen ein und kommen zur katholischen St. Konrad-Kirche am Hermannsbergweg. Der führt aufwärts raus aus der Bebauung ins Landschaftsschutzgebiet Schurwaldrand-Altbach-Plochingen-Reichenbach (rund 1.000ha), das weitgehend naturnahe Hangwälder zum Neckar- und Filstal beinhaltet. Dazu finden sich Streuobstwiesen und historische Weinbergmauern.

Entlang dem Oberen Balkeshauweg kommen wir an einem Keltischen Hügelgrab vorbei. Durch den Wald gelangen wir an die L1150, die Baltmannsweiler östlich mit Oberesslingen westlich verbindet und wo die Grenze des LSGs verläuft. Wir queren die Straße sind auf dem Saissleshauweg, nehmen dann den Hirschbrunftweg, passieren die L1201 (verbindet Aichschieß mit Stumpenhof), biegen rechts in den Kirschbaumweg, sind noch immer im Wald und auf der Höhe, wenn wir dem Esslinger Weg folgen.

Mit ihm kommen wir zu Mammutbäumen und den Schösslesseen. Man wundert sich ein wenig über die kleine Anlage im Schurwald. Hier stand einst ein Jagdschloss im Wildpark Hohengehren. Das Wildgehege wurzelte im 17. Jahrhundert. 1839 wurde der Wildpark aufgelöst. Die Gemeinde Altbach kaufte das Schloss, baute es ab und in Altbach wieder auf. Noch immer ist es dort das Rathaus.

Wir kommen über die Baacher Straße, den Wald im Rücken, offene Flur vor uns und wandern nach Hohengehren (Gemeinde Baltmannsweiler), das umgeben ist vom LSG Mittlerer Schurwald. Wir haben rund die Hälfte der Strecke und machen Mittag aus dem Rucksack, irgendwo im Umfeld der kleinen evangelischen Cyriakuskirche.

Durch die Pfarrstraße verlassen wir den Ort, sind abwärts unterwegs, erst mit offenem Land, dann wieder von Wald umgeben. Das LSG Mittlerer Schurwald kommt auf über 2.000ha, liegt zwischen Neckartal und Remstal und steht unter Erhaltungsschutz als Frei- und Erholungsraum.

Wir queren das Haldensteinbächle, das in den Reichenbach mündet und wandern mit dem Katzenbachtalweg entlang dem Reichenbach gen Süden und abwärts. Dann geht’s per Bannmühletalweg weiter zur Bannmühle. Bei der nächsten Mühle (Ölmühle) gibt’s Christbäume.

Der Dachshöhlerweg bringt uns nach Reichenbach an der Fils. Rund 16,6km haben unsere Füße bis hierher massiert. Wer sich ein wenig tummeln will und ein Faible für Sakralbauten hat, geht zur evangelischen Mauritiuskirche beim Friedhof aus Sandstein vom Lützelbachtal. Der Kirchturm ist von 1522. Die Route führt zur Grünanlage links und rechts des Reichenbachs, entlang der Karlstraße und über den Lützelbach, nach links in die Neuwiesenstraße zur Stuttgarter Straße (L1192) an der Fils. Gen Westen ausgerichtet wandern wir durch kultivierte Landschaft nach Plochingen zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Pjt56 [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
6.35km
Gehzeit:
01:45h

Plochingen ist südöstlich der süddeutschen Metropole Stuttgart und bildet eine Stadt im Landkreis Esslingen. In einer Karl-May-Verfilmung mit Handlung...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
13.24km
Gehzeit:
03:17h

Wendlingen am Neckar liegt rund 20km südöstlich von Stuttgart, an der Mündung von der Lauter in den Neckar. Wir wandern von Wernau und den Wernauer...


Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
SchurwaldPlochingenFilstal (Neckar)Neckartal (Rhein)Landschaftspark BruckenwasenHundertwasserhaus (Plochingen)Kulturpark DettingerHohengehren (Baltmannsweiler)BaltmannsweilerReichenbach an der FilsSchösslesseen
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt