Plankenstein-Rundwanderung (Plankenfels im Wiesenttal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑200m  ↓200m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Wanderung im Naturpark Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst führt uns rund um Plankenfels und durch das Obere Wiesenttal. Plankenfels ist eine Gemeinde mit 14 Ortsteilen und auf die verteilen sich rund 860 Einwohner, umgeben von ländlichem Charme. Die Gegend war Grenzgebiet zwischen dem bischöflichen Bamberg und dem Kulmbach-Bayreuther Gebiet und in dem Zuge gab es die Burg Plankenstein.

Unser Start vom Parkplatz am Ende der Berggasse ist südlich der Ortschaft Plankenfels, noch etwas südlicher mündet die Truppach in die Wiesent. Wir wandern mit dem Uhrzeiger gen Westen. Das Schloss Plankenfels (privat) ist ein Nachfolgebau der Burg Plankenstein und im Kern aus dem 13. Jahrhundert. Es erhebt sich auch auf einen Dolomitfelsen, dieser ist über der linken Talseite der Wiesent, deren Lauf wir alsdann in nördlicher Richtung folgen. Hier ist auch der Fränkische Gebirgsweg. 

Wir kommen an der Hammerholzhöhle vorbei und zur Luisenquelle, die ungefasst unter einem hervorquillt und sich gleich zur Wiesent gesellt. Wir mäandern weiter mit und queren ein Brückchen nach Neumühle und kommen über den Neumühlweg in den nördlichen Teil von Plankenfels, dessen Kirche im Ort St. Heinrich geweiht ist.

Jetzt heißt es aufwärts, wobei wir das erste Mal die Lochau treffen, die zur Truppach will. Doch uns ruft der Plankenstein von seinem 481m hohen Dolomitfelsen! Ein vorzüglich erhabener Flecken für eine Grenzburg. Die Burg Plankenfels stand ab dem 13. Jahrhundert hier, wovon allerdings lediglich Mauerreste und Schutt bewachsene Zeugen sind. Bereits um 1600 findet sie sich in Abbildungen lediglich als Ruine und im 19. Jahrhundert wurde sie letztlich abgetragen. 

Wir sehen beispielsweise ein natürliches Felsentor mit Bearbeitungsspuren. Die Felsengruppe ist als Geotop eingetragen und während man so spekuliert, was wo hätte sein können, kann man den Blick weit über die nördliche Fränkische Schweiz schweifen lassen.

Auf die Lochau stoßen wir dann das zweite Mal bei deren Querung über die alte Eisenbahnbrücke, einem steinernen Bogen. Schon sind wir in Plankenfels angekommen und haben bis zum Parkplatz lediglich noch etwa 700m.

Bildnachweis: Von G. Zapf [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons