Pfälzer Weinsteig


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 171 km
Gehzeit o. Pause: 45 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑5762m  ↓5721m
Pfälzer Weinsteig Wegzeichen Markierung Beschilderung

Romantische Pfade führen auf dieser Wanderung durch das bekannte Weinbaugebiet Pfalz. Neben fast unberührten Naturlandschaften erwarten den Wanderer Kulturschätze und natürlich auch die ein oder andere Gelegenheit, sich am Pfälzer Wein zu erfreuen.

Der Pfälzer Weinsteig führt auf 172 Kilometern durch die Weinlandschaft der Pfalz. Das Hambacher Schloss und die Villa Ludwigshöhe stellen dabei nur zwei von vielen sehenswerten Wegpunkten dar. Am besten lässt sich die Wanderung in elf Tagesetappen bewältigen, die vom Ausgangspunkt Bockenheim bis nach Schweigen-Rechtenbach führen.

Wegbeschreibung: Der Pfälzer Weinsteig und seine Etappen

Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Pfälzer Weinsteig ist Bockenheim. Die erste Etappe führt uns nach Neuleiningen. Dabei werden beinahe 500 Höhenmeter überwunden. In Neuleiningen beginnt die zweite Etappe. Diese verläuft durch das malerische Rebenmeer, vorbei am Geiersbrunnen, dem germanischen Kultplatz Teufelsstein, der Heidenmauer (einem 2500 Jahre alten Ringwall), dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal und dem Kriemhildenstuhl (einem römischen Steinbruch), ehe das Etappenziel Bad Dürkheim erreicht wird.

Hier startet Etappe drei. Diese führt durch das Poppental und das Burgtal. Dabei passieren wir die Ruine Wachtenburg und die Heidenlöcher, Überbleibsel einer früheren Fliehburg. Das Etappenziel ist Deidesheim, wo es sich hervorragend einkehren lässt.

Etappe vier führt den Wanderer zunächst in ein stilles Waldgebiet, vorbei an der Klausenkapelle und in den Weinort Königsbach. Weiter geht es nun durch das Gimmeldinger Tal hinauf auf den Weinbiet, wo sich eine großartige Aussicht bietet. Die Wanderung wird auf dem Rücken des Wolfsberges fortgesetzt, dabei passieren wir das Naturdenkmal Bergstein und die Ruine Wolfsburg. Neustadt an der Weinstraße mit seiner wunderschönen Altstadt ist das Ziel dieser abwechslungsreichen Etappe.

Hier starten wir auf der fünften Tagestour in Richtung Hambacher Höhe und zum Nollensattel. Weitere Wegpunkte sind das Naturdenkmal Zigeunerfelsen und das Naturdenkmal Hambacher Bergstein. Der kleine Abstecher zum geschichtsträchtigen Hambacher Schloss sollte unbedingt eingeplant werden, ehe der Aufstieg auf den höchsten Gipfel des Pfälzerwalds, die Kalmit (673m), gewagt wird. Talwärts geht es zum Tagesziel St. Martin, wo die sechste Etappe startet.

Diese führt zunächst hinauf zum Naturdenkmal Schwalbenfelsen. Weiter geht es in das Edenkobener Tal. Höhepunkt ist der Besuch der Villa Ludwigshöhe, dem ehemaligen Sommersitz von König Ludwig I. von Bayern. Nun ist es nicht mehr weit bis Burrweiler, dem Etappenziel.

Etappe sieben verläuft von Burrweiler vorbei an der Reichsburg Trifels und der Burgruine Neuscharfeneck bis nach Dernbach. Hier startet Etappe acht unserer Wanderung. Von Dernbach führt der Weg in Richtung Annweiler am Trifels. Sind auf dieser Etappe bereits einige sehenswerte Burgen und Ruinen zu bestaunen, so wird dieses auf Etappe neun der Wanderung noch übertroffen.

Auf dem Weg zwischen Annweiler und Klingenmünster passieren wir sechs Burgen und Ruinen, die alle eindrucksvoll und sehenswert sind. Der Weinort Klingenmünster mit dem Kloster Klingenmünster ist Ausgangspunkt für die kürzeste Etappe der Wanderung. So bleibt genügend Zeit, in einem der malerischen Weinorte einzukehren.

Die letzte Etappe des Pfälzer Weinsteigs führt von Bad Bergzabern zunächst in das besonders zauberhafte Winzerdorf Dörrenbach. Vorbei an der Ruine Guttenberg ist schließlich das Ziel des Wanderweges, Schweigen-Rechtenbach am Deutschen Weintor erreicht.

Bildnachweis: Von Carola Neuchel [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort