Paradiesgartenweg Hornbach (Südwestpfalz)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 49 Min.
Höhenmeter ca. ↑276m  ↓276m
Paradiesgartenweg Hornbach (Pfälzer Wald) Beschilderung Wegzeichen

Der Premium Rundwanderweg Paradiesgartenweg wird uns durch die malerischen Biosphärenreservate Pfälzerwald, Bliesgau und Nordvogesen im Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Saarland und dem französischen Lothringen führen.

Wir starten unsere Wanderung in der rheinland-pfälzischen Klosterstadt Hornbach auf der Bahnhofstraße in der Nähe des Fußballplatzes. Von hier aus wandern wir auf einen Pfad, der uns entlang des Wohnmobilstellplatzes gen Süden führt. Nach etwa 700 Metern gelangen wir an die Landstraße am Waldrand und biegen hier leicht-rechts in den Wald ein.

Bergauf wandern wir entlang der Gimpelwaldhütte und verlassen den Wald wieder nach etwa 600 Metern. Bald steigt der Pfad, auf dem wir wandern, nicht mehr an und wir folgen unserer Route weiter über Wiesen und entlang an Bauminseln gen Westen. Im Norden unseres Weges liegt der Ringweilerhof, doch wir halten Kurs und überwandern auf Kilometer 2,6 unserer Wanderung die Grenze zum Saarland.

An der nächsten Möglichkeit biegen wir links ab und folgen unserem Pfad in den Mischwald hinein. Dann biegen wir abermals links ab und nach weiteren 400 Metern nach rechts. So durchwandern wir den Wald nördlich von Brenschelbach, bevor wir unserer Route zurück über die Grenze nach Rheinland-Pfalz folgen.

Nun führt uns unser Weg steil bergab. Durch den Wald erreichen wir den Becherbach und umwandern den Becherbach Weiher in einer Rechtskurve. Gen Westen gelangen wir zum Waldrand und wandern bergauf an diesem entlang. Auf Kilometer 7,5 unserer Wanderung erreichen wir eine Kreuzung und biegen nach rechts ab. Unser Weg führt uns nun bergab, über die Landstraße und über den Fluss Schwalb. Dann überwandern wir die deutsch-französische Grenze.

Durch das Biosphärenreservat Nordvogesen führt uns unsere Route bergauf gen Osten bis zur Bundesstraße. Hier befinden wir uns am höchsten Punkt unserer Wanderung auf 332 Metern Höhe. Wir biegen nach links auf einen Feld- und Wiesenweg ein, der uns zurück in Richtung Hornbach führt. Entlang an Baumreihen erreichen wir die Ortschaft über den Neuen Weg. Nicht weit weg von hier steht auch die katholische Kirche St. Pirminius. Kirchenpatron ist der heilige Pirminius, der um 741 das Kloster in Hornbach gründete. Das Kloster selbst ist heute ein Hotel.

Über den Weg Stadtgraben wandern wir auf den Wasserstubenweg, der uns auf An der Tuchbleiche führt. Dieser Weg führt uns zur Bahnhofstraße, auf die wir nach rechts abbiegen und so unseren Ausgangspunkt erreichen.

Bildnachweis: Von Tara2 [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort