Oberzeuzheim

Oberzeuzheim liegt zwischen Niederzeuzheim im Westen und Steinbach im Osten am Fuße des Heidenhäuschens (398m). Von hier lassen sich gut Wandertouren starten.

Nördlich von Oberzeuzheim entspringt eine Waldquelle, die selbst in strengen Wintern nicht einfriert und in heißen Sommern nicht versiegt. Daher wurden dieser Quelle schon früh Heilkräfte zugesprochen, was sie zum Ziel von Wallfahrten machte. 1885 ließen Angehörige des Priesters Ferdinand Heep sieben Bildstöcke vor der inzwischen als „Sieben Schmerzen, sieben Wunden" bekannten Quelle errichten. 1969 wurde die Wallfahrtsstätte als Kreuzweg neu gestaltet und 1981 um eine Mariengrotte ergänzt.

Auch entlang des Elbbachs westlich im Tal ziehen sich einige Wanderwege, die u.a. zu historischen Mühlen führen. So kann man etwa die Lochmühle besuchen, die 1713 erstmals erwähnt wurde und heute als Gastronomiebetrieb mit angeschlossenem Campingplatz die Mühle zur Stromerzeugung nutzt. Auch die ehemalige Getreidemühle „Römische Aumühle" nutzt mittlerweile den Elbbach als kostenfreien Stromlieferant.