Neckarweg (von der Quelle zur Mündung)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 444 km
Gehzeit o. Pause: 106 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑9068m  ↓9470m
Wegemarkierung

Von der Quelle des Neckars in Villingen-Schwenningen begleitet der Neckarweg den wichtigsten Fluss in Baden-Württemberg bis zur Mündung in den Rhein in Mannheim. Der Neckarweg wird vom Schwäbischen Albverein und dem Odenwaldklub betreut. Das Teilstücke zwischen Bad Wimpfen und Heidelberg ist als Neckarsteig zudem zertifiziert.

Der Neckarweg führt entlang des Neckars vorbei an Tübingen, Bad Cannstatt, Heilbronn und Heidelberg bis nach Mannheim. Durch das obere Neckartal folgen wir seinem Verlauf durch eine ursprüngliche Natur und durch sehenswerte alte Städte wie Rottweil, Tübingen und Heidelberg. Zahlreiche Schlösser, Burgen und Kirchen sind ebenfalls auf der Wegstrecke zu finden. Dazu laden malerische Weinberge und atemberaubende Naturformationen zum Verschnaufen ein.

Auf 35 Etappen der Lebensader des Südens folgen

Der Neckarweg folgt dem gesamten Verlauf des Neckars. Auf verschiedenen Teilstrecken lassen sich für jeden Schwierigkeitsgrad und jede beliebige Region eigene Wanderabschnitte bestimmen. Noch vor dem eigentlichen Beginn des Neckarwegs lohnt sich ein Besuch der Stadt Villingen mit ihrem historischen Stadtkern. Aber auch anderen Reichs- und Universitätsstädte wie Rottweil, Tübingen, Bad Wimpfen und Heidelberg bieten sehr viel Sehenswertes und laden daher auch für eine längere Verweildauer ein.

Neben einer ursprünglichen Natur, welche sich dem Wanderer in Landschaftsschutzgebieten wie dem Schwenninger Moos und dem oberen Neckartal präsentiert, wartet der Neckarweg mit weiteren Highlights auf. Dazu gehören zahlreiche Burgen und Schlösser, romantische Ruinen, die von einer historisch bedeutenden Vergangenheit zeugen, sowie Kirchen und Kapellen entlang des Wegs und in den naheliegenden Ortschaften. Besonders die Wurmlinger Kapelle lohnt einen Abstecher.

Wanderfreunde genießen den Anblick der malerischen Weinberge, die sich an den Steilhängen befinden. Ein absolutes Highlight sind die Hessigheimer Felsengärten, welche nicht nur zu den bedeutendsten Geotopen Deutschlands zählen, sondern auch eine beliebte Kulisse für Kletterer sind.

Weiter bieten sich fantastische Ausblicke auf das Neckartal und die umliegenden Ortschaften. Vom Königsstuhl erstreckt sich das Panorama auf die Kulisse der Universitätsstadt Heidelberg. Bevor der Neckarweg schließlich in Mannheim an der Mündung des Neckars in den Rhein endet, führt er durch die beeindruckende Margaretenschlucht.

Der Neckarweg ist auch für weniger erfahrene Wanderer geeignet und kann entsprechend den eigenen Anforderungen in beliebigen Teilstrecken gewandert werden.

Vgwort