Naturnahe Runde auf dem Okertal-Rundweg (Harz)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑408m  ↓408m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Einmal mit der Uhr rund durch die Natur und zwar jener im Okertal. Die Oker ist ein 128,3km langer Fluss in Niedersachsen, der am Bruchberg im Harz entspringt und bei Müden in die Aller mündet. Unsere Runde liegt zwischen dem Städtchen Oker im Norden und der Okertalsperre im Süden. Im Mittel ist die Oker bei unserer Runde erst 15km jung.

Wir starten an der Bushaltestelle „Waldhaus“ an der B498. Wir überqueren erst die Oker und dann die Bundesstraße. Es geht bergan zur Ziegenrückenklippe via Ziegenrückerweg. Die Ziegenrückenklippe ist ein Geotop und bei Kletterern beliebt. Wenn der Weg auf eine Gabelung stößt, halten wir uns rechts bei der Schutzhütte Ziegenrücken und gehen in südöstliche Richtung wo wir dann links in die Kästestraße einbiegen, der wir gen Süden folgen. 

Beim Kästehaus sind die Kästeklippen auf dem Huthberg (605m) und dort der Alte vom Berge. Das ist ein großer Granitkopf wo sich das Gesicht eines gemächlichen Alten unter dicken Augenbrauen abzeichnet. Weitere Klippen auf dem Weg sind die Habichtsklippe, die Feigenbaumklippe und die Mooswand, bevor wir auf den „Bergmannscher Weg“ treffen. Ihm folgen wir ins Tal der Kleinen Romke. Wir gehen dann den Schoppenstedter Weg. Der Bach Kleiner Romke ist links von uns, die Anhöhe Kleiner Romke mit 442m rechts.

Die Kleine Romke bildet den 1863 künstlich angelegten Romkerhaller Wasserfall mit fast 70m. Von einem Aussichtspunkt oberhalb, kann man sich das Spektakel ansehen, von unten natürlich auch.

An der B498 liegt die Gastronomie Romkerhalle, die auch das „kleinste Königreich der Welt“ genannt wird. Das rührt daher, dass das Gebiet im 19. Jahrhundert der Jagdsitz des Hannoveraner Königs Georg V. gewesen war, der auch den Wasserfall anlegen ließ. Das Königreich wurde ausgerufen, weil Romkerhall bei der Gebietsreform in den 1970er Jahren vergessen worden war und der Besitzer des Hotels 1988 werbewirksam das gemeindefreie Gebiet zum Königreich machte.

Wenn wir die B 498 und die Oker überquert haben, treffen wir auch auf den E6 (Finnland-Türkei), der nahe der Oker verläuft. Wir gehen aber auf dem Unterer Kahbergsweg. Östlich davon ist das Ausgleichsbecken der Okertalsperre. Etwas weiter nördlich an der Oker erheben sich die Adlerklippen. Unser Weg beschreibt eine Spitzkehre und leitet entlang des „Düsteres Tal“ bis zur Oker. Im Nu sind wir dann wieder am Waldhaus.

Von Okernick - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort