Napoleon-Steig im Dahner Felsenland


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 56 Min.
Höhenmeter ca. ↑335m  ↓335m
Napoleon-Steig bei Bruchweiler-Bärenbach im Pfälzerwald

Der Napoleon-Steig ist ein Premiumwanderweg im Pfälzerwald, der mit herrlichen Ausblicken und einer atemberaubenden Naturlandschaft zahlreiche Wanderer und Naturfreunde begeistert. Der Napoleon-Steig ist einer der so genannten Felsenland-Touren im Dahner Felsenland, welches nicht zuletzt wegen seiner atemberaubenden Naturkulisse als Premium Wanderregion gilt.

Der Napoleon-Steig umfasst eine Länge von etwas mehr als elf Kilometern. Sanfte Steigungen ermöglichen es auch weniger trainierten Wanderern, die Wegstrecke zu bewältigen. Der Napoleon-Steig ist ideal für einen Tagesausflug und beinhaltet verschiedene Einkehrmöglichkeiten, die das Wandererlebnis perfekt abrunden.

Wandern auf dem Napoleon-Steig: Wegbeschreibung

Die Wanderung auf dem Napoleon-Steig beginnt in Bruchweiler-Bärenbach. Wir folgen zunächst den bequem zu wandernden Forstweg, bis wir das erste eindrucksvolle Buntsandsteinmassiv unserer Wanderung, den Retschelfelsen, erreichen.

Vom Retschelfelsen aus setzen wir die Wanderung auf einem naturbelassenen Pfad fort. Über den Grat gelangen wir zu dem erst kürzlich erschlossenen Eisenbahnfelsen, der noch als echter Geheimtipp gilt. Am Fuße dieser Felsformation genießen wir einen wunderbaren Ausblick auf das hinter uns liegende Felsmassiv und das umliegende Dahner Felsenland und nutzen die Zeit für eine kleine Erholungspause, ehe es weitergeht.

Der Naturpfad führt uns als nächstes zu den Rauhbergfelsen. Auf einem recht schmalen Steig führt der Weg nun bergab in Richtung Reinigshof. Bis zur rund 800 Meter entfernten Reinigshofquelle windet sich der weiche Pfad durch ein idyllisches Waldgebiet. Ist die Quelle erreicht, gönnen wir uns ein erfrischendes Fußbad in dem sprudelnd klaren Quellwasser, ehe wir die Wanderung durch das herrliche Tal fortsetzen.

Es folgt abermals ein leichter Anstieg hoch zum Napoleonfelsen, der im Volksmund auch „Felsenpuppe“ genannt wird. Dieser bizarren Formation verdankt der Napoleon-Steig seinen Namen. Wir folgen dem schönen Waldweg ein weiteres Stück und erreichen das Dretschberg-Felsmassiv.

Von hier aus geht es nun bergab zur Hütte „Am Schmalstein“ des Pfälzerwald Vereins der Ortsgruppe Bruchweiler-Bärenbach. Wer mag, kann hier die Möglichkeit zur Einkehr nutzen, ehe er das letzte Wegstück in Angriff nimmt. Dieses führt auf einem Waldweg vorbei am Naturdenkmal Käskammerfelsen und hinauf zur Flecksteinhochebene.

Von der Flecksteinhochebene genießen wir den freien Rundumblick auf den Wasgau. Bei gutem Wetter können wir bis auf das Elsass blicken. Die Aussicht ist überwältigend. Zu guter Letzt geht es nochmal kurz bergab ins Wöllmersbachtal. Hier erreichen wir den Ausgangspunkt des Napoleon-Steigs und damit das Ziel der Wanderung.

Bildnachweis: Von Rüdiger [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort