Auf dem Dahner Felsenpfad (Pfälzer Wald)


Erstellt von: mondim
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑319m  ↓319m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Dahner Felsenpfad ist eine zertifizierte Wanderung im Dahner Land und bietet zahlreiche Ausblicke auf skurrile Sandsteinfelsen und – formationen. Das Felsenmeer ist Relikt und Überbleibsel eines Flachmeeres vor Millionen Jahren. Die Wanderung ist technisch unschwierig (mit Ausnahme zweier exponierter Aussichtspunkte, die über Leitern erklettert werden müssen) und mit Kindern gut zu bewältigen. Ausgangspunkt ist die Pfälzerwaldhütte im Schneiderfeld, wo wir uns nach der Tour stärken können. Auch Parkplatze sind ausreichend vorhanden. Die Hütte ist mit dem Auto gut zu erreichen.

Anfangs steigt es auf die Weihersebene auf 293 m NN. Wir gehen eben zum Aussichtsfelsen oberhalb von Dahn. Wir blicken auf die Stadt im Pfälzer Wald. Weiter geht zwischen Sandsteinfelsen hindurch abwärts nach Dahn. Oberhalb des Sportplatzes drehen wir eine Runde und wandern weiter zum Wachtfels (279 m NN). Den Aussichtspunkt auf dem Wachtfels erreichen wir über angebrachte und gut gesicherte Metallleitern. Weiter geht es zum Hotel und Restaurant „Pfalzblick“, wo wir kurz pausieren können und einen Kaffee trinken können. Auch als Ausgangspunkt für den Dahner Felsenpfad kann das Hotel dienen. Von da aus geht es leicht bergab auf eine offene Fläche und einem breiten Feldweg. Dann treten wir wieder in den Wald und auf schmalen Pfad erklimmen wir den Lämmerfels. Unser Weg führt uns weiter über den Büttelfels, wo wir wieder eine Leiter erklimmen müssen, um die Aussicht auf das Dahner Felsenmeer zu genießen.

Vorbei führt der Weg an der Gemeinde Büttelwoog. Die Felsgebilde am Schusterbänkel stellen den Abschluss der beeindruckenden Tour da. Wenig später haben wir den Ausgangspunkt an der Pfälzerwaldhütte erreicht.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © mondim via ich-geh-wandern.de