Mutscheid

Keine hundert Einwohner leben in dem Bad Münstereifeler Stadtteil Mutscheid, der einst eine eigene Gerichtsbarkeit hatte, ein sogenanntes Herrengeding. Die Mutscheid bestand neben dem Dörfchen Mutscheid aus den Orten Berresheim, Ellesheim, Esch, Hilterscheid, Honerath, Hummerzheim, Nitterscheid, Odesheim, Ohlerath, Reckerscheid, Sasserath, Soller und Willerscheid.

Das Gebiet der Mutscheid, das mit allen 14 Ortsteilen 1969 zur Stadt Bad Münstereifel eingegliedert wurde, liegt grob gesagt zwischen der Kreisstraße K 55 (von Esch ins Buchholzbachtal) und der K 50, die vom Mahlberg am Michelsberg (586m) zur Hummerzheimer Höhe (495m) führt. Der Lausnück (517m) bei Soller ist die höchste Erhebung in der Mutscheid.

Der Ort Mutscheid liegt relativ zentral in diesem Gebiet. In Mutscheid fällt eine große Kirchenanlage ins Auge. Ihr ältester Teil ist die zweischiffige Halle aus der Zeit um 1500. Im Inneren beherbergt die katholische Pfarrkirche St. Helena einen romanischen Taufstein aus der Zeit um 1200. Der Sakramentsschrank stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert. Interessant ist auch das Deckengewölbe.