Münchner Jakobsweg (von München nach Lindau am Bodensee)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 284 km
Gehzeit o. Pause: 62 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑2959m  ↓3032m
Münchner Jakobsweg Markierung Beschilderung

Man muss nicht gleich den gesamten Jakobsweg gehen: Der Münchner Jakobsweg bildet einen sehr reizvollen Streckenabschnitt des berühmten Pilgerwegs und lässt sich bequem in elf Tagesetappen wandern.

München war schon seit früher Siedlungszeit Sammelpunkt für Pilger, die den Weg bis ins spanische Santiago de Compostela gehen wollten. Heute ist der Münchner Jakobsweg ein vielseitiger und sehr reizvoller Wanderweg, der durch eine herrliche Naturlandschaft, aber auch an zahlreichen Kirchen und Klöstern und weiteren Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Der knapp 290 Kilometer lange Weg wird in elf Etappen gewandert.

Münchner Jakobsweg Wegbeschreibung

Die erste Etappe des Münchner Jakobsweg beginnt passenderweise in München an der Jakobskirche, wo regelmäßig Aussendungsgottesdienste für die Pilger stattfinden. Nun führt der Weg entlang der Isar bis zum Landschaftsschutzgebiet Forstenrieder Park. Unterwegs bietet sich für Geschichtsinteressierte die Möglichkeit, Bodendenkmäler wie die Römerschanze aus dem 10. Jahrhundert und Grabhügel mit Fundstücken aus der Bronzezeit zu besichtigen.

Nachdem wir das malerische Baierbrunn hinter uns gelassen haben, erreichen wir das erste Etappenziel Schäftlarn. Hier starten wir auf der zweiten Etappe und wandern über Ebenhausen zum Starnberger See. Sowohl der sagenumwobene See, in dem König Ludwig II ertrank, als auch Starnberg selbst mit seinen herrschaftlichen Villen laden zu einem längeren besuch ein.

Auf unserem Wanderweg geht es jedoch weiter durch die Maisinger Schlucht und über Aschering zum nächsten Wallfahrtsort, Kloster Andechs.

Die dritte Etappe führt von Andechs nach Uttig. Dabei steht der schöne Ammersee mit seinen zahlreichen Freizeitangeboten im Mittelpunkt der Etappe. Von Uttig aus starten wir auf unserer vierten Etappe in Richtung Wessobrunn. Das Wessobrunner Gebet gilt heute als ältestes Sprachdenkmal Deutschlands mit christlichem Inhalt. Aus diesem Grund stellt Wessobrunn eine wichtige Station auf dem Jakobsweg dar.

Die fünfte Etappe führt uns von Wessobrunn bis Rottenbuch. Dabei durchwandern wir das Naturschutzgebiet Schwarzlaichmoor. Dieses naturnahe Wegstück verspricht einige herrliche Aussichten. Auf der sechsten Etappe lassen wir Rottenbuch hinter uns und wandern durch Wiesen und Wälder zunächst zur wunderschönen Wieskirche, die 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Durch ein üppig bewachsenes Moorgebiet gelangen wir nach Steingaden und setzen unseren Weg nach Lechbruck fort.

Der Münchner Jakobsweg führt uns auf der nächsten Etappe über den Prälatenweg nach Marktoberdorf. Dabei passieren wir das 1.055 Meter hoch gelegene Auerberg, dass uns ein fantastisches Alpenpanorama garantiert.

Weiter geht es über Bertoldshofen zum Etappenziel, welches Ausgangspunkt der achten Etappe bildet. Diese verläuft durch den Kempter Wald bis nach Kempten. Auf der neunten Etappe wandern wir von Kempten über den Mariaberg, vorbei am Herrenwieser Weiher und über Ermengerst bis nach Weitnau. Hier beginnen wir die zehnte Etappe, die uns nach Weiler im Allgäu führt. Auf der letzten Etappe folgen wir dem Weg von Weiler im Allgäu über Lindenberg im Allgäu bis nach Lindau am Bodensee. Hier endet der Münchner Jakobsweg.

Bildnachweis: Von Boschfoto [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort