Monheimer Altstadtrunde (Entdeckerschleife im Neanderland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑44m  ↓44m
Entdeckerschleife Monheimer Altstadtrunde Markierung Beschilderung

Die Entdeckerschleife Monheimer Altstadtrunde verbindet die Natur des Monheimer Rheinbogens mit den Sehenswürdigkeiten der Monheimer Innen- und Altstadt. Die sechstgrößte Stadt im Kreis Mettmann grenzt im Norden an Düsseldorf und im Süden an Leverkusen. Auf der anderen Rheinseite liegt Köln im Westen. Doch soweit wollen wir heute gar nicht wandern.

Wir starten unsere Wanderung am Rheinufer am Anleger Piwipper Böötchen. Mit der Personenfähre kann man auf die andere Rheinseite fahren. Doch wir wollen wandern und biegen auf An d’r Kapell ab. Dann wandern wir nach rechts auf die Krischerstraße. Dieser folgen wir für etwa 800 Meter. Kurz nachdem wir die Gänseliesel-Apotheke passiert haben biegen wir nach rechts auf die Alte Schulstraße ab. Apropos: Die Gans findet sich auch im Wappen der Stadt und ist seit 1955 als Figur vor dem Rathaus zu sehen, wo sie den Gänsen gebietet, den Schnabel zu halten: „Geschwätz schadet“.

Über die Alte Schulstraße wandern wir vorbei am Bibi-Brunnen und gelangen am Ende der Straße an den Schelmenturm. Dieser ist 26 Meter hoch und das Wahrzeichen von Monheim. Erbaut wurde er 1425 und im 16. und 17. Jahrhundert auch dazu genutzt, um Missetäter (also Schelme) einzusperren. Daher hat der Turm seinen Namen.

Links am Schelmenturm entlang wandern wir über eine Gasse und finden uns auf der Turmstraße wieder. Dann biegen wir nach dem Marktbrunnen nach links in die Franz-Böhm-Straße ein und wandern über diese auf die Bleer Straße. Nach knapp 100 Metern biegen wir nach links in die Hofstraße ab. 

Zu unserer Rechten erhebt sich nun die Marienburg. Durch den die Burg umgebenden Marienburgpark wandern wir eine Rechtskurve und gelangen auf einen Pfad, der uns über die Bleer Straße und auf einen von Bäumen gesäumten Wiesenweg leitet.

Wir überwandern den Weg In den Kämpen und erreichen die Großskulptur Archos Palingenius. Die künstlerische Fantasie des Metallplastikers Odo Rumpf wurde dort 2002 anlässlich der Dezentralen Landesgartenschau aufgestellt.

Wir wandern weiter, vorbei am Wasserspielplatz und dann nach links auf den Weg Am Vogelort. Nach knapp 300 Metern biegen wir nach rechts auf einen Wiesenweg ein. Wir halten uns links und wandern einen Zickzack-Bogen. Dann führt uns die Route in Richtung Rheinufer. Am Ufer entlang wandern wir zurück zu unserem Ausgangspunkt am Anleger Piwipper Böötchen.

Bildnachweis: Von Aldebaraner [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort