Marburg-Dilschhausen

Am Übergang vom Marburger Rücken ins Lahn-Dill-Bergland liegt der kleinste Marburger Stadtteil Dilschhausen, der sich selbst gerne als Dorf in der Stadt charakterisiert: Mit ganzen vier Straßen und 46 Hausnummern sicherlich eine passende Einschätzung.

Jakobspilger auf dem Weg von Marburg nach Köln bzw. vice versa Wanderer auf dem Kölner Elisabethpfad werden durch Dilschhausen geführt. Grund ist neben der Lage insbesondere die kleine romanische Kapelle, die etwa zeitgleich mit der Elisabethkirche im 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Eine weitere Sehenswürdigkeit in dem kleinen Dorf nordwestlich von Marburg ist die frühere landgräfliche Kornmühle, die etwa 700m außerhalb des Dorfkern liegt. Das zweistückige Fachwerkhaus mit dem Spitznamen Millisch wurde wohl im Jahr 1527 errichtet. Erst in den 1950er Jahren wurde der Mühlenbetrieb aufgegeben. Heute wird das schmucke Gebäude als Wohnhaus privat genutzt.