Mannwaldtour an der Ehmetsklinge (Wanderdreiklang Zaberfeld ZA3)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 3 km
Gehzeit o. Pause: 51 Min.
Höhenmeter ca. ↑86m  ↓86m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Zauber des Wanderdreiklangs Zaberfeld liegt in der Stille des Waldes. Auf unserer Wanderung haben wir das Gefühl, die Zeit sei stehengeblieben. So bietet sich uns ausreichend Raum, die Ruhe zu atmen und die Seele baumeln zu lassen.

Wer einen Wanderausflug in den Naturpark Stromberg-Heuchelberg unternehmen möchte, findet dafür ein Wegenetz aus 60 Wanderwegen mit einer Gesamtlänge von rund 400 Kilometern vor. Es bietet sich somit eine freie Auswahl. Wir suchen uns lediglich einen Wanderparkplatz aus. Von diesen starten immer drei Rundwanderwege. Die so genannten Wanderdreiklänge unterscheiden sich in ihren Weglängen. So haben die kleinen Wege nur moderate Längen von rund fünf Kilometern und sind daher beliebte Ziele für Halbtagestouren. Der längste Weg eines Dreiklangs umfasst indes Wegstrecken von zehn bis zwanzig Kilometern, ist also geeignet für eher ambitionierte Wanderer. 

Wegbeschreibung Mannwaldtour

Die Mannwaldtour ist der kürzeste Rundweg des Wanderdreiklangs Zaberfeld. Sie umfasst eine Länge von nur dreieinhalb Kilometern und ist daher die perfekte Strecke für einen kleinen Halbtagesausflug mit der ganzen Familie. Der Name stammt nicht von ungefähr: Auf unserem Weg umfängt uns herrlicher, ursprünglicher Wald und damit eine wohltuende Stille. Das dichte Blätterwerk bildet zu jeder Jahreszeit eine traumhafte Kulisse. Aber auch Abwechslung findet sich auf unserem Spaziergang.

An unserem Start- und Zielort, dem Wanderparkplatz, befindet sich das Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg, das unbedingt einen Besuch wert ist. Es hält zahlreiche spannende Informationen über den Naturpark bereit und ist auch für Kinder ein besonderes Erlebnis. Insbesondere die Wildkatzenerlebniswelt begeistert Groß und Klein.

Von hier aus führt der Rundweg einmal um die Ehmetsklinge herum. Bei schönem Wetter lohnt es sich, am Badesee Halt zu machen und sich im Wasser zu erfrischen. Die notwendige Stärkung genießen wir im Wirtshaus am See. So lassen wir einen herrlichen Wandertag ausklingen.

Wanderliebhaber zieht es immer wieder in die herrliche Wanderregion des Naturparks Stromberg-Heuchelberg. Es ist die Ursprünglichkeit, die hier verzaubert. Keine Touristenströme verirren sich hierher, weder finden wir hier größere Städte noch aufsehenerregende Sehenswürdigkeiten. Stattdessen umfängt uns die wohltuende Stille des Waldes, das Rauschen des Blätterdachs, das Zwitschern der Vögel. Wenn sich der Waldlichtet, öffnen sich weite Wiesen und Felder. Die sanfte Hügellandschaft verspricht so manche schöne Aussicht ins Tal, ohne dass wir dafür anstrengende Aufstiege in Kauf nehmen müssen. Und auch Weinfreunde wissen den Naturpark zu schätzen, wird hier schließlich so mancher edle Wein angebaut.

Bildnachweis: Von A. Kniesel [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort