Märkischer Landweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 187 km
Gehzeit o. Pause: 42 Std. 19 Min.
Höhenmeter ca. ↑2457m  ↓2493m
Märkischer Landweg Markierung Beschilderung

Durch einzigartige Landschaften gleich dreier Naturgebiete führt der Märkische Landweg: den Naturpark Uckermärkische Seen, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und den Nationalpark Unteres Odertal. Ein Muss für jeden, der unberührte Natur und einzigartige Ausblicke liebt.

Der Märkische Landweg erhielt vom Deutschen Wanderverband das Qualitätssiegel Qualitätsweg Wanderbares Deutschland. Für die Startpassage bietet der Märkische Landweg zwei Alternativen: Entweder man startet in Feldberg oder - wie wir - in Fürstenberg an der Havel.

In zehn Wandertouren über den Märkischen Landweg

Der Märkische Landweg ist in zehn Etappen eingeteilt. Wir starten in Fürstenberg an der Havel. Fürstenberg ist allein wegen seiner Lage auf den drei Inseln zwischen Röblinsee, Baalensee und Schwedtsee besonders reizvoll. Auf der ersten Etappe folgen wir dem Verlauf der Havel bis nach Himmelpford, dem ersten Etappenziel.

Von hier aus geht es weiter auf der zweiten Etappe durch den Naturpark Uckermärkische Seen zur Flößerstadt Lychen. Dieses Städtchen, das umgeben von Seen besonders malerisch liegt, bildet den Ausgangspunkt für die dritte Etappe.

Diese führt den Wanderer auf einer abwechslungsreichen Strecke vorbei am Zenssee, Platkowsee, Großen Mahlgastsee und Röddelinsee bis nach Templin. Ein besonderer Höhepunkt dieser Etappe stellt ein Abstecher in die Glashütte von Annenwalde dar; hier kann die weltgrößte Sammlung aus Sonnenuhren aus Glas besichtigt werden.

Bevor der Wanderer zur vierten Etappe aufbricht, sollte er es nicht versäumen, die historische Stadtmauer von Templin mit seinen Stadttoren und Wiekhäusern zu umrunden. Weiter geht es durch die eindrucksvolle Endmoränenlandschaft nach Ringenwalde, Etappenziel und Ausgangspunkt für die folgende Tagesetappe.

Diese fünfte Etappe verläuft von Ringenwalde nach Wolletz. Dabei passieren wir die Poratzer Moränenlandschaft. Die sechste Etappe beginnt in Wolletz und führt nach Angermünde, das nicht zuletzt wegen seines historischen Stadtkerns einen längeren Aufenthalt wert ist. Hier startet die siebte Etappe. Sie führt nach Stolpe an der Oder.

Durch das untere Odertal entlang des Flusses wandern wir auf der achten Etappe nach Schwedt. Höhepunkt dieser Wanderung ist die Gutsanlage Criewen mit ihrem von Carl von Lenné angelegten wundervollen Schlosspark. Etappe neun startet in Schwedt und führt uns nach Groß Pinnow. Die letzte Etappe beginnt hier. Die aussichtsreiche Wegstrecke endet schließlich in Mescherin, wo auch der Märkische Landweg sein Ziel findet.

Bildnachweis: Von Bytfisch [CC BY-SA 3.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort