Limeswanderung vom Bucher Stausee zum Limesmuseum Aalen


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 24 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑359m  ↓369m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der römische Grenzwall Limes, dessen obergermanisch-raetischer Teil einst vom Rhein bis zur Donau lief und das Römische Reich von den Gebieten der Germanen trennte, ist seit 2005 UNESCO-Weltkulturerbe. Ein besonders schönes Stück Limes kann man bei Aalen auf der Schwäbischen Alb erleben. Hier wurde 1964 am Standort des größten römischen Reiterkastells nördlich der Alpen das Limesmuseum eingerichtet.

Um das Limesmuseum in Aalen von unserem Startpunkt am Bucher Stausee zu erreichen, gehen wir zunächst kurz an den Stausee, der ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Region ist. Am kleinen Yachthafen kann man sich am Kiosk mit Getränken und Wegzehrung eindecken.

Dann wandern wir nach Buch hinein und von hier hinauf an den Waldrand zum Rainauer Limesturm. Dieser Limesturm wurde 2008 errichtet. Vom Standort hat man einen schönen Blick und verschiedene Informationstafeln vermitteln Wissenswertes zum Limesverlauf auf Höhe der Gemeinde Rainau.

Über den kleinen Bahnhof Goldshöfe und Oberalfingen geht es hinauf auf einen Höhenzug namens Flexner, um sich dann von Osten der Kreisstadt Aalen zu nähern. Man kommt über die Ulmer Straße ins Kochertal, passiert den Kocher und geht weiter über die Julius-Bausch-Straße und die Wilhelm-Merz-Straße Richtung Innenstadt.

In der historischen Altstadt von Aalen fällt neben der spätbarocke Stadtkirche St. Nikolaus vor allem das historische Rathaus mit seinem markanten Turm ins Auge. Nach dem Stadtbrand wurde das historische Rathaus 1636 neu erbaut.

Erneut geht es über den Kocher und man spaziert zum St. Johann Friedhof. Hier steht die evangelische Johanneskirche. Man geht davon aus, dass an ihrem Standort bereits im 3. Jahrhundert ein Sakralbau aus Baumaterial des Limes-Kastells Aalen errichtet wurde. Die heutige Johanneskirche wurde vermutlich im 9. Jahrhundert erbaut, damit gilt sie als eine der ältesten Kirchen Württembergs. Im 13. Jahrhundert und nochmals 1561 wurde der Bau nach Osten erweitert und erneuert.

Jetzt geht es die letzten Meter hinauf zum Limesmuseum Aalen. Das Aalener Limesmuseum ist das größte Museum am Limes und verfügt über eine große Freifläche, die auf dem Mittelteil des ehemaligen Kastells Aalen angelegt ist. Die Teilrekonstruktion einer Mannschaftsbaracke entstand im Spätsommer 2005 an der Stelle, an der sich in der Antike zwei Wirtschaftsgebäude erhoben, welche 2004 archäologisch erforscht worden sind.