LIMBACHER RUNDE 20: Kloster Marienstatt


Erstellt von: LimbacherRunden
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑294m  ↓294m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Sie sind bekannt für Klöster in schönsten Tallagen, die Zisterzienser. Und wenn, wie der Legende nach im Falle Marienstatt, ein im Winter blühender Weißdornstrauch die Stelle für den Klosterbau markierte, entsteht etwas besonders schönes. Das im 13. Jahrhundert errichtete Kloster und seine Mönche sind bis heute geistliches Zentrum des Westerwaldes und lebendiger Anziehungspunkt für Menschen weit über seine Grenzen hinaus.

Von Limbach aus wird Marienstatt auf dieser LIMBACHER RUNDE nach rund 4 waldreichen Kilometern erreicht. Für einen wirklich fantastischen (Über) Blick auf die komplette Klosteranlage empfiehlt sich kurz vor dem Ziel der zwar mühsame, aber unbedingt lohnenswerte Abstecher zur „Schönen Aussicht“. Die ebenfalls empfehlenswerten Schlenker über den Klosterspaziergang und zur Burg Vroneck können dann beim nächsten Besuch in Angriff genommen werden. Denn es sollte schon genug Zeit bleiben für die Buch- und Kunsthandlung, den Barock- und Kräutergarten, den Mönchsfriedhof und natürlich für das Herzstück des Klosters, die bedeutende frühgotische Basilika. Und dann lockt ja auch noch das klösterliche Brauhaus mit Biergarten, herzhaften Leckereien und Selbstgebrautem...

Der Rückweg folgt dem Limbacher Kirchweg, der mit knapp 2 km kürzesten Verbindung zwischen Limbach und dem Kloster. Wobei die rund 200 recht steilen Meter in der ersten Hälfte nach der Rast im Kloster sicher keine allzu große Herausforderung sein werden.

Hinweis: Eine Detail-Wegbeschreibung sowie eine topografische Karte dieser und aller anderen über 25 LIMBACHER RUNDEN gibt es unter www.limbacherrunden.de.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © LimbacherRunden via ich-geh-wandern.de