Lückerath (Bergisch Gladbach)

Eine seiner schönsten Ecken verdankt Bergisch Gladbach einer recht wirtschaftsfreundlichen Industriepolitik in den 1960er Jahren. Die genehmigte oberhalb von Bensberg eine Dolomitgrube und die Betreiber holzten für den Abbau den Wald ab. Bis 1985 wurde Dolomit gewonnen, dann war die Grube Cox ausgebeutet und sollte eigentlich wieder zurückgebaut werden.

Das geschah allerdings wie üblich nicht ganz so schnell wie die Erschließung und in der zerfurchten Landschaft siedelten sich rasch seltene Bewohner wie Ringelnattern und Wildbienen an. 1996 reagierte man und wies die Grube Cox als Naturschutzgebiet aus. Dieses besteht heute aus vier kleinen Seen, Wald und Felsen. Um das Biotop zu schützen, darf die Grube Cox nur auf den ausgewiesenen Wegen begangen werden. Diese führen sowohl am Grund der Grube entlang, als auch über die Abbruchkante mit guten Aussichtsmöglichkeiten in das Grubengelände.

Wenn man schon in Lückerath ist, sollte man auch die Freizeitanlage Saaler Mühle besuchen, die offiziell schon zum Wohnplatz Kippekausen gehört. Hier gibt es nicht nur eine Eissporthalle und das Thermalbad Mediterana zum Entspannen, sondern auch den 7ha großen Saaler Mühlenteich, den man auch als Bensberger See kennt. Um den Bensberger See verläuft ein Fußgängerweg, der speziell im Sommer gut frequentiert ist.

Oberhalb des Bensberger Sees liegt das Gelände des Golf- und Landclubs Köln, einem der ältesten Golfvereine Deutschlands, der hier nach dem Umzug aus Köln in den 1950er Jahren eine gepflegte 18-Loch-Anlage unterhält, auf der schon mehrmals die German Open ausgetragen wurden und Bernhard Langer 1975 seine internationale Karriere mit dem Gewinn der Nationalen Offenen Meisterschaften startete.