Kurze Rundwanderung zum Attilafelsen auf dem Tuniberg im Breisgau


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑167m  ↓167m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Breisach am Rhein hat zwölf Stadtteile bzw. Stadtbezirke. Zwei davon heißen Oberrimsingen und Niederrimsingen. Nur etwas über die Oberrheinische Tiefebene erhebt sich der Tuniberg aus Kalkstein, der mit Löss und Lehmboden bedeckt ist und auf dem Burgunder gut gedeiht.

Auch Humor soll auf dem Tuniberg wachsen. Das zumindest ist anzunehmen, denn aufgrund eines Aprilscherzes, sagt man, wurde in Niederrimsingen dem Attila ein Denkmal gesetzt. Sein Grab soll mehrfach auf dem Tuniberg entdeckt worden sein. Sein Kopf schaut aus wie ein sogenannter Olmeken, ein Mensch aus dem Kautschukland.

Genau dort beginnt unsere Runde, nicht am Golf von Mexiko sondern am Attila-Denkmal in Niederrimsingen bei den Sportstätten. Die Runde im Uhrzeigersinn führt uns auf den ersten 1,7km hinauf, wir bleiben auf der Höhe im leichten Auf und Ab auf dem nächsten Kilometer und dann geht es munter wieder runter.

Das Attila-Denkmal südlich des Ortskerns von Niederrimsingen wurde übrigens am 1. April 1979 enthüllt. Von dort aus gehen wir durch den Munzinger Weg über die Tunibergstraße in die Kirchstraße. Rechts sehen wir die St. Laurentius Kirche mit einem Turm aus dem 11. Jahrhundert. Der Rest der Kirche ist jünger, weil es mal gebrannt und man wieder aufgebaut hat. Das gotisierte Gotteshaus erhielt im 18. Jahrhundert einen barocken Umbau.

Rechts geht’s ab ins Sträßchen Steige, dann wieder links, um in die Attilastraße einzubiegen, die uns zum Attilafelsen in den Weinlagen führt. Die Weinlage Attilafelsen hat es inzwischen auf etliche Etiketten und zu Berühmtheit gebracht. Wir biegen nun vom Tuniberghöhenweg ab und gehen parallel einen Weg in südliche Richtung.

Das Sträßchen Tuniberghöhenweg zieht sich übrigens bis ins nördlich gelegenen Gottenheim. Der Tuniberg wird auch schon mal als der kleine Bruder vom Kaiserstuhl bezeichnet. Wir beenden den Besuch des Hunnenkönigs, der nie da war, zwischen Rhein und Schwarzwald nach gemütlichen 1,5 Stunden Spaziergang durch die Weinberglagen östlich von Niederrimsingen.

Bildnachweis: Von Camrade obscura  [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort