Köpfertal-Rundwanderung Heilbronn (mit Schweinsbergturm)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑255m  ↓255m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute wandern wir im Schnittpunkt von Heilbronn und dem südlich gelegenen Untergruppenbach. Es geht in die Heilbronner Berge und durchs Köpfertal. Für den richtigen Panoramablick aufs Neckarbecken sorgt der Abstecher zum Schweinsbergturm.

Start unserer Rundwanderung ist der Parkplatz Donnbronner Höhe direkt an der Landstraße, die von Heilbronn nach Untergruppenbach führt. Die ersten Meter begleiten wir diese Landstraße, biegen dann rechts ab und steuern dann den Schweinsberg (373m) an. Der Schweinsberg gehört zu den Heilbronner Bergen und ist nach dem Reisberg (378m) der zweithöchste Gipfel im Stadtgebiet von Heilbronn.

Ein Stück westlich des Gipfels baute der Heilbronner Verschönerungsverein 1886 den Schweinsbergturm, der von seinem Aussehen an die mittelalterlichen Burgen im Umland erinnern sollte. Von der Aussichtsplattform hat man einen schönen Blick über das Heilbronner Becken und das Schozachtal mit der nahen Burg Stettenfels.

Auf dem Schweinsbergweg (mit einem kleinen Schlenker) kommen wir zum Walderholungsheim Gaffenberg (oder schlicht: Der Berg). Seit 1927 finden hier mitten im Heilbronner Stadtwald im Sommer Freizeiten für Kinder aus Heilbronn und Umgebung statt. Heute werden in zwei zweiwöchigen Freizeiten während der Sommerferien, jeweils bis zu 1.200 Kinder betreut. Ein Team von ca. 180 ehrenamtlichen Betreuern und Betreuerinnen bietet den Kindern erlebnisreiche Tage in der Natur. Damit ist der Gaffenberg die größte Einrichtung für Stadtranderholung in Europa.

Wir wandern nun weiter und kommen ins Köpfertal. Köpfer nennt man den Oberlauf des Pfühlbachs, einem kleinen Zufluss des Neckars. Vermutlich stammt der Name von den vielen Bergköpfen, die sich hier oberhalb von Heilbronn zeigen. Das Köpfertal ist seit mehr als hundert Jahren ein beliebtes Naherholungsgebiet für Pforzheim und steht seit den 1980er Jahren unter Naturschutz. Wir erreichen das Köpfertal auf Höhe des Köpferstausees.

Wir folgen dem Köpfertal zur Köpferbrunnenanlage,einem denkmalgeschützten Ensemble aus Kapelle, Brunnen und Musikpavillon, das vom Heilbronner Verschönerungsverein im 19. Jahrhundert angelegt wurde. Es ist quasi die Köpfer-Quelle, wenngleich der Bach erst rund 300m weiter südlich in der Steinkohlenklinge entsteht.

Durch die Steinkohlenklinge wandern wir weiter, kreuzen die Panzerstraße und kommen dann wieder zurück nach Donnbronn, wo wir unser Auto geparkt haben.

Bildnachweis: Von Sehpunkt [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort