König-Ludwig-Schlaufe von der Weißen Laber zum Ludwigskanal


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 55 Min.
Höhenmeter ca. ↑335m  ↓335m
König-Ludwig-Schlaufe Wegzeichen Markierung Beschilderung

Auf diesem schönen Wanderweg führt uns unsere Wanderung vom Tal der Weißen Laber über die Jurahochfläche bis zum König-Ludwig-Kanal. Der Ludwigskanal (Ludwig-Donau-Main-Kanal) war eine ab 1836 erbaute Verbindung zwischen Donau und Main. Nachfolger des 1950 aufgelassenen Kanals ist der Main-Donau-Kanal. Zwischen Beilngries und Nürnberg ist der Ludwig-Donau-Main-Kanal im historischen Umfang und mit einigen Funktionen weitgehend erhalten. Er wurde 2018 von der Bundesingenieurkammer ais Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst ausgezeichnet.

Die König-Ludwig-Schlaufe ist einer der Rundwanderwege entlang des Jurasteigs, einem sehr beliebten Wanderweg in der Fränkischen Alb. Mit seiner Länge von 237 Kilometern ist der Jurasteig jedoch nicht gerade für einen Tagesausflug geeignet. Da passt die König-Ludwig-Schlaufe mit ihren rund 21 Kilometern besser.

König-Ludwig-Schlaufe Wegbeschreibung

Die König-Ludwig-Schlaufe beginnt bei dem kleinen Weiler Matzenhof bei Simbach. Von hier aus wandern wir vom Tal der Weißen Laber (einem Zufluss der Altmühl) leicht aufwärts zur Hochfläche, die uns erste wunderbare Ausblicke gewährt.

Wir folgen dem Weg durch die weite Flur in Richtung Ernersdorf. Wenn wir hier den höchsten Punkt unserer Wanderung erreichen, genießen wir den fantastischen Weitblick über die Jurahochfläche und die reizvolle umliegende Landschaft. Bei klarer Sicht reicht der Blick bis zu den Alpen.

Weiter geht es auf dem alten Kirchweg nach Berching und gen Süden. Wir folgen dem Weg am Ernersdorfer Berg entlang und erreichen so Berching und den Ludwigskanal an der Sulz. Das herrliche Mittelalterstädtchen bietet mit seinen charakteristischen zwei Kirchtürmen einen reizvollen Anblick und lädt zum Verweilen ein. Ein Spaziergang entlang der alten, gut erhaltenen Stadtmauer lohnt sich: dreizehn Türme und vier Stadttore sind erhalten geblieben und erfreuen nicht nur Geschichtsinteressierte. Zudem bietet Berching gemütliche Einkehrmöglichkeiten.

Nach diesem Zwischenaufenthalt wandern wir weiter auf der König-Ludwig-Schlaufe. Dabei führt ein wildromantischer Weg entlang des Bachlaufs des Rachentals wieder hinauf zur Hochfläche. Der Weg zurück ins Tal führt durch eine blühende Wald- und Wiesenlandschaft, bis wir nach Rudersdorf, einem Ortsteil von Holnstein, gelangen.

Das letzte Wegstück der König-Ludwig-Schlaufe verläuft nun wieder zurück in das Tal der Weißen Laber und damit auf den Jurasteig-Hauptweg. Wir wandern oberhalb des schönen Labertals und genießen ein letztes Mal die herrliche Aussicht, ehe wir vorbei an der Marienquelle bei Hermannsberg zurück nach Simbach wandern, wo unsere Wanderung endet.

Bildnachweis: Von DALIBRI [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort