Knappensteig (zur Wallfahrtskirche auf dem Hohen Peißenberg)


(+) vergrößern
Artikelbild
Länge: 11.01km
Gehzeit: 03:07h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 10
Höhenprofil und Infos

Der Knappensteig verbindet den beschilderten abwechslungsreichen Stollenweg mit der Steigung auf den Hohen Peißenberg, der als „der“ Panoramaberg im Pfaffenwinkel gelobt wird. Man sieht die Chiemgauer Alpen, schaut über das Ester- und Wettersteingebirge bis zu den Ammergauer und Allgäuer Alpen. Infotafeln machen die Runde noch runder, ebenso wie eine Besichtigung des Bergbaumuseums Peißenberg am Tiefstollen.

Von rund 600m geht es die ersten 4,4km bis auf 985m hinauf. Start ist der Parkplatz an der Straße Tiefstollen beim Bergwerk Peißenberg mit Erlebnisbergwerk. Einst wurde in der Peißenberger Mulde die Pechkohle abgebaut, zeitweilen auch Zementmergel. Pechkohle heißt sie wegen ihres schwarzen Glanzes. 1837 wurde der Betrieb in Peißenberg aufgenommen und währte bis 1971. 

Wir wandern in den Stadtteil Sulz mit der Friedenskirche. Den Sulzerbach linkerhand geht’s gen Westen aufwärts, teils auf dem Stollenweg und mit dem Fernsehturm als Landmarke. Auf dem Weg zum Hohen Peißenberg (988m), wandern wir an einigen kleinen Siedlungen durch abwechslungsreiche Landschaft. Die Stele Hohenpeißenberg, auf der ein Pilger auf dem Weg hinauf zur Gnadenkapelle „Unserer Lieben Frau“ ist und dabei verschiedene Stationen durchwandert, begrüßt einen. Benachbart sind ein Bundeswehrareal und ein Friedhof.

Auf dem Hohen Peißenberg lädt die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt mit Wurzeln im Jahr 1514 zur Rast. Da die erste Kapelle zu klein wurde, kam 1619 ein zweiter Bau hinzu und eine Doppelkirche entstand. 

Am Ende des Sträßchens wurde vor über 230 Jahren ein Observatorium eingerichtet, das zum Kloster Rottenbuch gehörte. Bis heute ist es seitdem nahezu ununterbrochen eine Wetter- und Klimabeobachtungsstation. Die Aussichten in die Chiemgauer-, Ammergauer- und Allgäuer Alpen sind herrlich.

Wir wandern gen Süden auf dem Schulweg im Zickzack runter. Rechterhand breitet sich der Ort Hohenpeißenberg aus. Mit der Glück-Auf-Straße kommen wir über den Eierbach. Mit der Alpenblickstraße streifen wir Steinfall, biegen nach links in die Straße Unterbau, folgen dem Stollenweg mit Hauptstollen und mit Waldbegleitung. Nach Peißenberg wandernd, gelangen wir an St. Georg mit seiner Kapelle vorbei zum Anwesen Weinbauer und per Kiesweg steil hinab zum Bergwerk Peißenberg.

Bildnachweis: Von Schauvonunten [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
121.41km
Gehzeit:
30:10h

Das Königreich Bayern bestand von 1805 bis 1918. Nicht wirklich lange. Aber trotzdem hat es König Ludwig II., der Bayern von 1864 bis zu seinem...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
25.83km
Gehzeit:
06:54h

Mitten im Paterzeller Eibenwald, einem der größten Eibenbestände in Deutschland mit bis zu tausend Jahre alten Eibenbäumen, beginnen wir unsere...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
20.99km
Gehzeit:
05:05h

Die entspannende Runde, mit einem Hauch Abenteuer in der Reitnerbachkalmm, durch die Natur im Pfaffenwinkel wird hälftig in Höhen mit herrlicher...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Hoher PeißenbergHohenpeißenbergSulzerbachtal WörtersbachBayerischer RigiPeißenbergBergwerk Peißenberg
ivw