Königsfelder Rundwanderung: Romantische Landschaften in der Fränkischen Schweiz


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑167m  ↓167m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Königsfeld ist eine Gemeinde im Bamberger Land. Die Landschaft ist hier weniger zerklüftet als im südlichen Teil der Fränkischen Schweiz und zeigt sich eher von einer romantischen Seite, die einst auch die beiden Erlanger Studenten Wilhelm Heinrich Wackenroder und Ludwig Tieck bei ihren Reisen entdeckten und beschrieben.

Wir beginnen unsere Wandertour am Parkplatz am Jakobsberg in Königsfeld. Es geht zuerst zur katholischen Pfarrkirche St. Jakobus und Katharina, die inmitten eines befestigten Friedhofs liegt, dessen Westtor und ein Teil der Friedhofsmauern auf die romanische Zeit zurückgeht. In der Gotik wurde dem Turm im Osten eine Apsis angefügt.

Von der Kirche aus verlassen wir Königsfeld nach Süden und wandern nach Huppendorf. In Huppendorf braut die die Brauerei Grasser seit 1750 Bier und gehört zu den größten regionalen fränkischen Brauereien.

An der Brauerei Grasser halten wir uns links und wandern weiter in den Königsfelder Ortsteil Laibarös. Hier treffen wir auf die Kapelle Maria Königin des Friedens, die ab 1947 als Dank für die Heimkehr aus der Kriegsgefangenschaft errichtet wurde.

Von Laibarös halten wir uns nun nördlich und steuern als nächstes Zwischenziel den Königsfelder Ortsteil Poxdorf an. Die katholische St. Peter und Paul Kirche entstand 1911-27 und verfügt über bemerkenswerte Glasfenster aus den 1960er Jahren. 

Von Poxdorf wandern wir weiter, passieren dabei das Klingental und kommen über den Hohen Bronn zurück nach Königsfeld. Hier lohnt sich noch ein Abstecher zur westlich am Ortsrand gelegenen Quelle der Aufseß, einem 30km langen Zufluss der Wiesent.

Bildnachweis: Von Immanuel Giel [Public domain], via Wikimedia Commons