In der Heimat von Mörike und Brettacher Apfel (Neuenstadt am Kocher)


Erstellt von: Heilbronner Land
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 16 Min.
Höhenmeter ca. ↑324m  ↓324m
Rundwanderweg Mörike und Brettacher Apfel

Diese Tageswanderung im Heilbronner Land führt von Neuenstadt am Kocher erst nach Brettach, der Heimat des bekannten Apfelsorte Brettacher, und dann weiter ins Mörikedorf Cleversulzbach. Startpunkt der Rundwanderung ist neben der evangelischen Nikolauskirche, die einst Schlosskapelle des im 14. Jahrhundert errichteten Schlosses war, dann ab 1481 Pfarrkirche der Stadt und 1596 zu ihrem heutigen Aussehen erweitert wurde.

Durch die Cleversulzbacher Straße spaziert man südwärts bis zum Lange-Wiese-Weg, passiert erst die Sportanlagen und später die Autobahn A 81, um Brettach anzusteuern. In Brettach wurde 1911 als Zufallssämling der Brettacher Apfel entdeckt, der heute in ganz Süddeutschland verbreitet ist.

In Brettach wandert man an der evangelischen Ägidiuskirche vorbei. Die 1264 erstmals erwähnte Ägidiuskirche in Brettach geht auf einen sehr alten, vermutlich alemannischen Kultplatz an einer Quelle zurück. Wohl im späten 10. Jahrhundert wurde die Kirche zu einer von Mauern umgebenen Wehrkirche mit Wehrgraben ausgebaut. Über zwanzig Fruchtschuppen, sogenannte Gaden, sorgten dafür, dass man sich im Verteidigungsfalle auch etwas länger auf dem Kirchengelände aufhalten konnte. Von diesen Gaden ist heute noch einer erhalten, der bis ins 19. Jahrhundert als Gemeindegefängnis diente.

Man wandert noch ein Stück weiter ostwärts. Unterhalb der Streubobstwiesen folgen man der Brettach bis kurz vor Langenbeutingen. In einem Waldstück knickt der Weg nach Süden ab. Man erreicht später den Brettacher Waldsee, wo man in malerischer Kulisse pausieren kann.

Am Ende des Walds kommt man an einen Weinberg und durchschreitet diesen, um Cleversulzbach zu erreichen. In Cleversulzbach wirkte der deutsche Dichter Eduard Mörike ab 1834 für zehn Jahre als Pfarrer in der evangelischen St. Jost Kirche aus dem 16. Jahrhundert. An Mörikes Zeit in Cleversulzbach erinnert das Mörike-Museum im Alten Schulhaus direkt bei der evangelischen Kirche. Von Cleversulzbach aus wandert man wieder zurück nach Neuenstadt am Kocher.


Bildnachweis (attribution, via Wikimedia Commons): 1,3,4 by Peter Schmelzle; 2 by Sven Teschke [CC-BY-SA-3.0]

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.