Holzmülheim

Hier nimmt sie ihren Anfang, die Erft. Östlich von Nettersheim im Ortsteil Holzmülheim ist die Quelle der Erft am Himberg (550m) in Stein gefasst. Von hier fließt die Erft durch den Münstereifeler Wald Richtung Euskirchen. Nach 107km mündet die Erft in Neuss-Grimlinghausen in den Rhein.

Die Erft-Quelle ist ganz hübsch angelegt, mit Sichtmauerwerk und einem Holzsteg, einer Grünanlage und einer Grillhütte. Holzmülheim hat Veranstaltungen im Angebot, wo man sich mit Erftwasser taufen lassen kann, um den Titel Erftkadett tragen zu dürfen. Die Anlage wurde von der Dorfgemeinschaft angelegt und man hat auch an eine kleine Statue des Brückenheiligen Nepomuk gedacht.

Holzmülheim wurde erstmalig 1307 urkundlich erwähnt. In dem Örtchen leben keine 300 Einwohner. Den Ort prägten Wassermühlen, eine davon wird Schocher Mühle genannt. Der letzte Rest des im 17. Jahrhunderts untergegangenen Ortes Schoch soll am rechten Erftufer zu finden sein. Einen ersten Hinweis auf das Mühlendorf gibt bereits das große Wasserrad am Ortseingang. Die Kirche in Holzmülheim heißt Kreuzerhöhungskapelle.