Holzhausen am Hünstein

Im Übergang des Dautphetals in die Bottenhorner Hochflächen liegt Holzhausen am Nordhang des Hünstein (504m). Der Hünstein ist der nördlichste der Allberge genannten Gipfelgruppe, zu der auch das Daubhaus (552m) zählt.

Bekannt ist Holzhausen insbesondere durch seine vielen unter Denkmal stehenden Fachwerkhäuser, die in Kratzputztechnik ausgeführt sind, einer Spezialität im Fachwerkbau, die sich vor allem in Oberhessen ausgeprägt hat. Wegen seiner besonders künstlerischen Kratzputzarbeiten gilt Holzhausen am Hünstein gemeinhin auch als das Kratzputzdorf.

Auffallend sind bei den Kratzputzhäusern die kunstvollen Ornamente zwischen den Fachwerkbalken. Nicht zuletzt wegen seines malerischen Kerns konnte sich das Kratzputzdorf Holzhausen sowohl schon den Landes-, als auch den Bundessieg beim Wettstreit „Unser Dorf soll schöner werden“ sichern.

Auf dem Hünstein wurde bereits 1930 eine hölzerner Aussichtsturm für Wanderer errichtet, um die schöne Aussicht ins Gladenbacher Bergland zu genießen. Interessant ist auch die ovalförmige Wallanlage eines vorgeschichtlichen Ringwalls, die über eine Strecke von 150m über den Hünstein verläuft.

Oberhalb des Dorfes in einem Waldgebiet liegt das Waldschwimmbad von Holzhausen. Das große Becken lädt mit 50m x 25m zum Schwimmen im reinen Quellwasser ein. Neben dem Waldschwimmbad findet man eine Minigolfanlage.

Außer dem Waldschwimmbad kann im Sommer auch gut der Trimm-dich-Pfad mit Tretbecken am Ortsrand von Holzhausen genutzt werden. Im Winter werden Langlaufloipen gespurt. Das Wintersportangebot wird ergänzt durch einen kleineren Skihang mit Skilift.